Glossar: Der Krypto-Monitor erklärt von A bis Z

Als wäre die ganze Blockchain-Thematik nicht ohnedies schwer genug zu verstehen – Insider werfen auch noch Rauchbomben mit ihrem Fach-Chinesisch. Wir vom Krypto-Monitor möchten an dieser Stelle zur Klarheit beitragen. Lesen Sie nach, nehmen Sie in den Sprachgebrauch auf und – geben Sie an!

Viel Spaß mit unserem Glossar!

 

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

A

 

ADRESSE

Was bei Banken IBAN und SWIFT – bei Blockchain sind allerdings Adressen das Ergebnis mathematischer Operationen. Bitcoin verwendet etwa das Standardformat P2PKH („Pay To Public Key Hash“) wie zb 1AwfosLHBDkWiiEJDLovRSo0jkaB (etwa 34 Zeichen, mit 1 beginnend). An diese Hash (=P2PKH-Adresse) können Zahlungen vorgenommen werden. Wallets können solche Adressen generieren.

 

ASYMMETRISCHES KRYPTOSYSTEM

… auch: Public-Key-Kryptosystem. An einer Transaktion beteiligte Parteien benötigen – im Gegensatz zum Symmetrischen Kryptosystem – keinen gemeinsamen geheimen Schlüssel. Jeder User erzeugt sein eigenes Schlüsselpaar, bestehend aus einem öffentlichen Schlüssel (nicht geheim, siehe Public Key) und einem privaten Schlüsel (geheim, Private Key).

 

ATOMIC SWAPS

Atomic Swaps oder auch Atomic Cross-Chain Trading, ist der Austausch von zwei Kryptowährungen ohne die Notwendigkeit eines Zwischenhändlers. Den Tradern ist es durch Atomic Swap möglich, die verschiedenen Coins gegeneinander einzutauschen. Das Ganze wird durch sogenannte Hash-Time-Locked Contracts (HTCL) überwacht: Die HTCLs sind dafür verantwortlich, sicherzustellen, dass beide Trader die Bedingungen für den Handel erfüllen.

 

B

 

BITCOIN BANKOMAT

… auch Bitcoin ATM: Automaten zum Erwerb von Bitcoins gegen Cash. Die eigene Bitcoin-Adresse wird als QR-Code via Smartphone dem Bankomaten vermittelt. Bitcoin Bankomaten liegen international im Trend, nur in Deutschland werden sie aktuell (noch) durch ein striktes Finanzregelwerk verhindert.

 

BLOCK

In der Blockchain bildet jeder Block eine neue Seite der gemeinsamen „Buchhaltung“. Gelingt es, einen neuen Block hinzuzufügen (siehe Mining), darf darin einseitig eine Buchung zu eigenen Gunsten vermerkt werden, die dann mit einem reglementierten Teilbetrag einer Neuemission belohnt wird.

 

BRAIN WALLET

Ein Algorithmus hasht aus einer selbstgewählten Passwortkette einen Private Key.

 

C

 

COINS (ALTCOINS)

„Alternative Coins“ oder „Altcoins“ wurden die alternativen Kryptowährungen zu Bitcoin genannt. Mittlerweile wird „Coins“ oft als Überbegriff für alle Kryptwährungen verwendet.

 

COLD WALLET (COLD STORAGE WALLET, HARD WALLET)

Ein Wallet, das offline und daher vor Hacker-Angriffen sicher ist.

 

 

D

 

DARK POOL

Ein geschlossener Exchange-Bereich, in dem Trader und Investoren zu vereinbarten Preisen (die vom Börsenkurs differieren können) Coins handeln, ohne dass diese Transaktionen in der Börse einsehbar sind. Meistens ist ein Liquiditätsminimum für den Eintritt in den Dark Pool erforderlich.

 

DISTRIBUTED LEDGER TECHNOLOGIE

Ledger = Register, Kassenbuch. DLT bezeichnet die dezentrale Buchführung, bei der ein Netzwerk von Computern Transaktionen gegenseitig bestätigen und dann gemeinsam aktualisieren. DLT ist ein Kern-Asset der Blockchain.

 

DOUBLE-SPENDING

Ein digitaler Wert kann zwei Mal „ausgegeben“ werden: Das bedeutet die Bankrotterklärung für das System hinter diesem Wert. (Ein Geldschein kann auch nicht doppelt gleichzeitig den Besitzer wechseln.) Erstmals in der Geschichte können Blockchains das automatisiert und sicher verhindern und eignen sich daher als Basis für Währungssysteme.

 

E

 

EXCHANGE

Börse. Cryptocurrency Exchanges sind tendenziell reine Online-Institute, bei denen mit gewöhnlichem Fiatgeld Kryptowährungen gekauft oder Coins gehandelt werden können.

 

F

 

FIATGELD

Eine Währung ohne intrinsischen Wert. Im Gegensatz zu Warengeld (Gold, Silber, Tabak…). Der Wert begründet sich lediglich auf der allgemeinen Übereinkunft, dass das Fiatgeld als Tauschmittel dient. (Vgl. „Fiat lux“ – „Es werde Licht!“)

 

FILL OR KILL

Ein Limit Kauf an der Börse, bei dem entweder alle Bedingungen der Order erfüllt werden, oder die sonst komplette gecancelt wird.

 

FROZEN TOKEN

Token, die erst nach einem definierten Zeitraum nach dem ICO verfügbar gemacht werden.

 

G

GAS

Die insgesamt notwendige Computerleistung, um eine Transaktion in der Ethereum-Blockchain zu verifizieren. Eine einfache Transaktion von einer ETH-Adresse zur anderen benötigt per Default 21.000 Gas. Je komplexer die Transaktion ist (Umwandlung in Tokens, Smart Contracts…), desto mehr Gas wird benötigt.

 

GENESIS BLOCK

Der erste Block einer Blockchain. Im Gegensatz zu allen anderen ist er nicht vom Netzwerk errechnet.

 

GWEI

Subwährung von ETH. 1 Ether = 1.000.000.000 Gwei. Gwei wird für den Gas-Preis verwendet. Je mehr man bereit ist zu zahlen, desto „hochwertiger“ wird der Gas, desto schneller wird die Transaktion abgewickelt.

H

 

HARD FORK

Eine Gabelung: Im Blockchain-Protokoll wird eine Änderung durchgeführt. Nehmen alle Nodes diese Änderung an, wird die Software konsensual upgedatet, ein Hard Fork tritt ein, die alte Blockchain „stirbt“. Herrscht keine Einigung unter den Nodes, bringt der Hard Fork eine Blockchain Fork mit sich, und das Netzwerk wird gesplittet. Prominentestes Beispiel: Bicoin und Bitcoin Cash.

 

HARDCAP

Ein maximaler Investitionsbetrag eines ICOs. Wird dieser erreicht, wird der ICO geschlossen. (Im Gegensatz zu: Softcap.)

 

HASH BZW. HASHWERT

Ein digitaler Output (Zahlen-/Nummernkombination), die das Ergebnis ist von einem beliebigen Input ist, der durch eine Hash-Funktion gelaufen ist und dadurch eine fixe Länge bekommen hat. (Englisch: to hash = zerhacken). Aus dem Hashwert kann nicht die Eingabe rückgerechnet werden. Vergleichbar mit zb der Quersumme: Hashwert 6 ergibt sich durch die Hashfunktion Quersumme aus der Eingabe 42. Könnte aber genauso 100.005 sein.

 

HASH-FUNKTION

Deutsch: Streuwertfunktion. Ein mathematischer „Zerhacker“ – von der großen Datenmenge zur kleineren Zeichenfolge: Aus einer Eingabe beliebiger Länge produziert die Hash-Funktion einen digitalen Output fixer Länge. Je besser die Hash-Funktion, desto weniger kommt es zu „Kollisionen“ (unterschiedliche eingaben führen zum gleichen Ergebnis).

 

HARDWARE WALLET

Eigene handliche Devices, die mit Computer, Tablet oder Smartphone verbunden werden können (u.a. etwa über USB-Anschluss). Das Gerät, das online ist, dient dann als Host, die Verarbeitung der Transaktion läuft aber völlig abgeschottet auf dem Hardware Wallet ab. Aktuell die sicherste Art, Kryptowährungen aufzubewahren.

 

HD WALLETS

Hierarchichal Deterministic Wallet: Als Seed dient eine Kette von englischen Wörtern, die von der Hashtag-Funktion SHA256 verschlüsselt wird. Aus demselben Seed können mehrere Adressen generiert werden, die der einen Wallet zugerechnet werden.

 

HOT WALLETS

Jede Form des Wallets, die online ist und daher von Hackern angegriffen werden kann. Gegenteil: Cold Wallets.

 

I

 

ICO

Initial Coin Offering. Eine auf Blockchain basierende Form des Crowdfundings. Da sie technisch mit Tokens durchgeführt wird, auch: Token Sale.

 

 

J

K

 

KRYPTOGRAPHIE

Die Wissenschaft der Verschlüsselung von Informationen. Ursprüngliche Bedeutung: Geheimschrift; mittlerweile vor allem im Bereich der Informationssicherheit in IT-Bereichen von Bedeutung.

 

L

 

LIGHT WALLET

Siehe SPV Wallet.

 

LIMIT KAUF

Eine Order, die erst erfüllt wird, wenn der Kurs einen zuvor selbst definierten Wert erreicht. (Im Gegensatz zu: Limit Kauf.)

 

 

M

 

MAKER FEE

Börsengebühr für eine Order, die nicht sofort einem vorhandenen Angebot entspricht. Maker bringt zusätzliche Liquidität in den Markt. (Gegenteil: Taker Fee.)

 

MARGIN TRADING

Ein Tool aus dem Börsenwesen, das auch im Kryptohandel angewendet wird: Eine Coin wird auf Termin gekauft, der Käufer braucht nur einen Bruchteil (Margin) des Kaufpreises hinterlegen, der Rest ist via Kurzzeitkredit abgedeckt. (Man kann auch eigene Coins für solche Kurzzeitkredite zur Verfügung stellen. „Lending“.) Durch den Kredit wird die eingesetzte Summer erhöht – beim Ergebnis daher ein Hebeleffekt (Leverage Effekt) erzielt – natürlich bei Gewinnen wie bei Verlusten.

 

MARKET KAUF

Eine Börsen-Order, die sofort mit dem aktuell bestmöglichen Kurs ausgeführt wird. (Im Gegensatz zu: Limit Kauf.)

 

MINING

Bestimmte Hashes müssen erreicht werden. Da die Hash-Funktion aber nicht umkehrbar oder nachvollziehbar ist, müssen viele Inputs angewendet werden, um das richtige Ergebnis zu erraten. Wird ein Hash erraten, bedeutet das eine Weiterführung des „Kassabuchs“, und es gibt eine festgesetzte Belohnung.

 

MINING POOLS

Mehrere Miner schließen ihre Prozessorenkapazitäten zusammen, um die Chancen zu erhöhen, neue Blocks zu erstellen. Die erschürfte Belohnung wird entsprechen aufgeteilt.

 

MOBILE WALLET

Wallet in Form von Smartphone-App. Höchstes Sicherheitsrisiko unter den Hot Wallets, da Handys wenig Datensicherheit sowie Privacy bieten und oft verloren gehen.

 

MULTI CURRENCY WALLET

Ein virtuelles Portemonnaie für mehrere Währungen (Coins und Tokens). Nicht alle Wallets sind für alle Kryptowährungen ausgelegt. Auch gleich innerhalb der Wallet komfortabel Coins zu wechseln, ist möglich – allerdings tendenziell teurer als an Börsen.

 

MULTI-SIG WALLET

Multi-Signature Wallet: Eine Wallet, bei dem mehrere Private Keys gemeinsam zeichnungsberechtigt sind. Es gibt beispielsweise drei Keys für drei Personen, und es bedarf beispielsweise mindestens zwei Private Keys, um eine Transaktion durchzuführen.

 

MULTI FACTOR AUTHENTIFICATION

Mulitfaktor-Authentifizierung (MFA) ist ein Sicherheitssystem, bei dem erst mehrere Komponenten gemeinsam die Rechtmäßigkeit einer Transaktion verifizieren. Etwa: Kunden-Login, Passwort, PIN, SMS-PIN…

 

N

 

NODE

Ein Knotenpunkte des Peer-to-peer-Netzwerkes. Jeder dieser Nodes überprüft Aktivitäten in der Blockchain. Ob er dazu nur einen Teil, den Block-Header, oder die ganze Blockchain herunterlädt, entscheidet, ob er als Lighweight Node oder als Full node (Fully vadidating node) bezeichnet wird. Nodes „misstrauen“ und kontrollieren sich gegenseitig. Versucht ein Node, eine falsche Information in die Blockchain einzuspeisen und wird dabei ertappt, wird er von den anderen Nodes isoliert!

 

NONCE

Von Englisch: „for the nonce“ = einstweilen. In der Kryptographie bezeichnen Nonce eine Zahlen- oder Buchstabenkombination, die nur ein einziges Mal im jeweiligen Kontext verwendet wird. Meist Zufallswerte, die im Zusammenhang mit Sicherheit verwendet werden.

 

O

 

ONE CANCELS OTHER

Zwei Börsen-Orders, bei denen im Falle der Erfüllung der einen (Limit Kauf) automatisch die zweite Order gecancelt wird.

 

P

 

P2PKH ADRESSE

„Pay To Public Key Hash“ – Standardformat einer Bitcoin-Adrese; kann von Wallets erzeugt werden.

 

P2SH ADRESSE

„Pay To Script Hash“ – statt dem Hash eines Public Keys wird an den Hash eines Scriptes gezahlt. Das ermöglicht beispielsweise Transaktionen, die von mehreren Teilnehmern parallel signiert werden müssen.

 

PAPER WALLET

Private Key oder Seed ist auf Papier ausgedruckt. Ein Cold Wallet.

 

PRÄFIX (ADRESSE)

Salopp vergleichbar mit einer Postleitzahl. Manche Kryptowährungen verwenden dieselben Adressformate und kryptographischen Prozeduren wie Bitcoin, unterscheiden sich aber in der Präfix: Bitcoin stellt vor dem letzten Hash-Prozess ein 00 voran, weswegen alle Adressen mit 1 beginnen. Bei Litecoin ist es L, bei Dash X und bei Dogecoin D.

 

PEER-TO-PEER-NETZWERK

Ein Netzwerk gleichberechtigter Computer. Das Prinzip der Blockchain basiert technisch auf einem solchen Netzwerk. Die teilnehmenden Computer werden Nodes (Knoten) genannt.

 

PRE-MINING

Urheber einer neuen Kryptowährung sichern sich einen Bestand an eigenen Coins, bevor sie öffentlich gemint werden können.

 

PRIVATE KEY

Eine durch kryptographischen Algorithmus erzeugte digitale Form einer händischen Unterschrift. Mit dieser Signatur können Transaktionen gezeichnet werden, und sie kann wiederum vom Public Key auf Plausibilität überprüft werden. Wer den Private Key hat, hat die Kontrolle über die im entsprechenden Wallet befindlichen Coins.

 

PROOF OF STAKE

Das Recht, der Blockchain einen neuen Block hinzuzufügen und entsprechend entlohnt zu werden, ist an eine Auswahl gekoppelt, bei der die Chancen steigen, je höher das im Netzwerk veranlagte Geld ist.

 

PROOF OF WORK

Das Recht, der Blockchain einen neuen Block hinzuzufügen und entsprechend entlohnt zu werden, ist an das Lösen mathematischer Aufgaben und somit an die Rechnerleistung gekoppelt.

 

PROTOKOLL

Die Definition, wie ein Netzwerk orchestriert wird. Auf das Blockchain-Prinzip angewendet: Das Regelwerk, wie die einzelnen Nodes miteinander kommunizieren. Bitcoin, Etherium etc. sind technisch gesehen Protokolle.

 

PUBLIC KEY

Könnte im alten Geldwesen mit einer Kontonummer verglichen werden. Neben dem Private Key der zweite notwendige Schlüssel für eine Blockchain-Transaktion. Der Public Key wird vom Wallet durch Krypto-Alorithmen gehasht, das ergibt eine Adresse. Nur mit dem entsprechenden Private Key kann dann über diese Adresse eine gültige Transaktion geschrieben werden. Somit wird sowohl die Transaktion signiert, als auch die Signatur verifiziert.

Q

R

S

 

SCAM

Betrug. Wird im Krypto-Jargon angewendet, wenn etwa hinter einem Token kein reales Projekt steht und Investoren nur abgezockt werden sollen.

 

SEED (AUCH MNEMONIC)

Eine Abfolge von bis zu 24 englischen Wörtern, aus deren kryptographischer Interpretation der Zugriff zum Wallet auch ohne Keys ermöglicht wird. Es gilt wie für den Private Key: Wer die Seed hat, kontrolliert die entsprechenden Coins. Dient auch als Back-up für den Private Key.

 

SHA-256

Kryptographische Hash-Funktion (SHA = Scure Hash Algorithm) aus der Familie der SHA-2 Funktionen, die ursprünglich von der NSA entwickelt wurden. Er wird für die Erstellung von Bitcoin Adressen sowie beim Proof of Work eingesetzt.

 

SINGLE POINT OF FAILURE (SPOF)

Teil eines Systems, der im Falle des Versagens, das ganze System gefährdet. Der ursprünglich technische Begriff wird auch für komplexe Systeme wie die Finanzwirtschaft verwendet, wo eine dezentrale Handhabe wie bei Kryptowährungen die Gefahr des SPOF geringer ist als bei klassischem Zentralbankgeld.

 

SMART CONTRACTS

Computerprotokolle, die Verträge automatisiert abbilden und deren Erfüllung technisch unterstützen. Sie verfolgen ein „Wenn-Dann“-Prinzip: Tritt ein bestimmtes Ereignis ein, kann eine Aktivität ausgeführt werden. Ethereum unterstützt das Aufsetzen solcher Smart Contracts und somit das Kreieren von Tokens. (Jeder finanzielle Vertrag als Smart Contract umsetzbar: Derivate, Bonds, Versicherungen. Software erledigt dann Abwicklung und Regelwerk.)

 

SOFTCAP

Der in einem ICO definierte aufzubringende Mindestbetrag, um ein Projekt umsetzen zu könnne. (Im Gegensatz zu: Hardcap.)

 

SPREAD

Wie bei Wertpapieren: Spread ist die Handelsspanne zwischen Kauf- und Verkaufspreis einer Coin. Daraus speist sich auch das „Honorar“ für die Miner, die Transaktionen bestätigen.

 

SPV WALLETS

Simple Verification Wallets: Im Gegensatz zu Full Nodes speichern sie nicht die vollständige aktuelle Blockchain. Sie verlassen sich auf Full Nodes, mit denen sie kommunizieren, um Transaktionen zu verifizieren. SPV Wallets sind entsprechend schneller und benötigen weniger Speicherplatz als Full Nodes.

 

STOP-LOSS ORDERS

Automatisierter Verkaufsauftrag, sobald eine selbst definierte Untergrenze eines Kurses erreicht bzw. unterschritten wird.

 

T

 

TAKER FEE

Börsengebühr für eine Order, die sofort einem vorhandenen Angebot entspricht. Taker zieht Liquidität vom Markt ab. (Geneteil: Maker Fee.)

 

TOKEN

Ein Token repräsentiert einen Wert in Form von Rechten oder Anteilen. Entsprechend wird zwischen Utility Token (Zugang zu einer Dienstleistung in Blockchain-Projekten) und Equity Token (auch „Anteilskapital Token“, de facto eine Unternehmensbeteiligung) unterschieden. Technisch wird der Token auf die Coin samt ihrer Protokolle und der darunter liegenden Blockchain draufgesetzt. Während sich die Bitcoin nicht zur Token-Produktion eignet, ist Ethereum dazu bestens geeignet und sehr beliebt.

 

U

V

W

 

WEB WALLET

Ein Wallet, das von einem Dienstleister für Sie betrieben wird. Dieser managt ihren Private Key und ihren Public Key. Das Handling mit Coins wird entsprechend einfacher, Sie sind aber auch vom Dienstleister abhängiger. Und: Als Hot Wallet ist es nicht sehr sicher.

 

WALLET

Die virtuelle Geldbörse: Eine Wallet-Software erzeugt die notwendigen Schlüsselpaare (Public Key und Private Key) gemäß des Asymmetrischen Kryptosystems. Bei Bitcoin tut sie dies entlang der mathematischen Ellipse Secp256k1. Mit dem – gehashten – öffentlichen Schlüssel (Adresse) sowie den privaten Schlüssel (Signatur) verfügen Sie über diese „Geldbörse“.

Genauso wie ein Email-Programm Ihre Emails managt, managt eine Wallet Ihre Coins. Die Wallet ist mit der Blockchain und dem dezentralen Kassabuch verbunden. Sie beobachten es und updaten den eigenen Stand mit jeder Transaktion.

Wallets können sowohl als Full Nodes (beinhalten vollständige Kopie der Blockchain) oder als oder Light Wallets (auch SPV Wallets) ausgeprägt sein. (Siehe Nodes.)

 

WHALES

Bezeichnung für Big Player im Kryptobusiness, deren Verhalten Kurse beeinflussen kann. Oft in Form von Investmentfonds.

 

WHITE PAPER

Ein Präsentations- und Positionierungspapier über Leistungen, Technik und Standards von IT-Projekten. Im Zusammenhang mit Kryptowährungen: die Beschreibung der Besonderheiten beziehungsweise der Kaufargumente von Coins oder Token.

 

X

Y

Z

 

ZEITSTEMPEL

Jeder Block enthält einen Zeitstempel, der sowohl eine zusätzliche Variable für die Hash-Funktion ist und zur Kontrolle beziehungsweise korrekten Eingliederung in die Blockchain dient.