NFT-Höhenflug hält an: 250 Mio. US-Dollar für Dapper Labs

Krypto-Sparer haben schon bessere Zeiten gesehen. Die Top-Kryptowährungen straucheln momentan. Zwar scheint der steile Abwärtstrend von Anfang der Woche überstanden, die Kryptobörsen sind aber noch weit von einer Bullenstimmung entfernt.

Ganz anders allerdings in der Metaebene der Branche: Insbesondere Themen wie NFT sind nach wie vor ein heißes Eisen, bei dem die kaufmännische Fantasie kaum Grenzen zu kennen scheint.


Gestern wurde bekannt, dass Dapper Labs, Inc., eine Finanzierungsrunde über 250 Millionen US-Dollar absolvieren konnte.

Dapper Labs steht etwa hinter dem Spiel/Marktplatz „NBA Top Shot“. Hier werden legendäre Basketballmomente als digitaler Schnipsel zu einer Art Sammelkarte, via NFT werden Marktwert und Tauschhandel möglich. „NBA Top Shot“ ist zwar noch in der Betaphase, wuchs aber 2021 um das 30-Fache – auf gesamt 780 Mio. US-Dollar an gekauften und verkauften Sammlerstücken und mehr als 1,1 Mio. registrierten Konten.

Wer in der Betaphase solche Zahlen auf den Tisch legt, tut sich mit Finanzierungsrunden nicht übermäßig schwer.

Die technische Basis für „NBA Top Shot“ bildet die ebenfalls von Dapper Labs entwickelte Flow-Blockchain – eine Smart-Contracts-freundliche Alternative zu Ethereum mit dem Nachhaltigkeits-Vorteil des Proof-of-Stake-Konsens‘.

Flow dient bereits, so Dapper Labs offiziell, „als Anlaufstelle für über 3.000 Entwickler, Künstler, Kreative und Marken etabliert, die ihre eigenen Blockchain-basierten Erlebnisse und Gemeinschaften auf umweltverträgliche Weise aufbauen möchten.“ 

Kooperationspartner für Flow ist übrigens seit kurzem offiziell Google Cloud; in der Investitionsrunde über die 250 Mio. USD ist auch GV (ehemals Google Ventures) dabei. Und weil wir schon bei großen Namen sind: Auch die spanische LaLiga macht bereits gemeinsame Sache mit Dapper Labs und liefert „Momente“-NFTs nach dem „NBA Top Shot“-Modell.

Standardbild
Sascha Bém
Artikel: 194