iota

Services & FAQ

Aller Anfang ist schwer. Wir haben auf unserer Services & FAQ Seite die wichtigsten Informationen für Krypto-Einsteiger und ambitionierte Enthusiasten zusammengefasst, um aufzuklären und Fragen zu beantworten. Denn, und auch das werden waschechte Nerds wissen: Die Krypto-Welt bewegt sich ständig, die Kurse sind volatil und die Rechtssprechungen ändern sich mit immer mehr Adaptionen. Wer sich über die besten Kryptowährungen im Jahr 2022 informieren möchte, wird hier fündig.

FAQ Krypto Steuern in Deutschland & Österreich

Klare Antwort: Wenn Sie Gewinne erzielen, schon. Jedoch gibt es eine Freigrenze, die von Land zu Land unterschiedlich ist. Und eine Besonderheit für HODLER hat die Steuerbehörde auch parat: Wer seine Kryptowährungen ein Jahr lang in der Wallet hält, der kann sich über steuerfreie Gewinne freuen. Da die Krypto-Landschaft im Steuerdschungel aber sehr viele Gefahren birgt, haben wir in unserem Steuer-FAQ für Deutschland alles zusammengefasst. Da die Österreicher in einigen Punkten andere Besteuerungen haben, gibt es auch den österreichischen Steuer-Guide.

Token und Co. – eine Übersicht schaffen unsere FAQs

Token, Coin, Blockchain? Wenn nun ein Fragezeichen in ihrem Kopf ist, schaffen wir Abhilfe. In unserem Krypto-Glossar steht alles rund um die digitalen Assets und hilft für einen ersten Überblick. Und da man bei jedem Thema in die Tiefe gehen kann, tun wir das auch: Gerade in der Token-Landschaft haben sich etliche Abspaltungen gebildet und ein Durchblick ist für den Laien kaum möglich.

Token FAQ

Oft werden die Begriffe Coins und Token vermischt und im Krypto-Business nicht entlang einer einheitlichen Definition verwendet. Es gibt etwa auch die Meinung, dass alles, was in einem Blockchain-Ökosystem einen Wert abbildet und den Besitzer wechseln kann, als Token bezeichnet werden kann. So gesehen wäre auch Bitcoin ein Token. Die gebräuchlichste Unterscheidung lautet jedoch: Ein Coin ist eine Kryptowährung, die ihre eigene Plattform (Blockchain) nutzt, während ein Token auf ein bestehendes Protokoll aufgesetzt ist. Ein Coin kann daher unabhängig von einem Token existieren, ein Token allerdings nie ohne die technische Basis eines Coins. Das populärste Beispiel: Ethereum eignet sich besonders als Träger für Token, das Netzwerk ist die Basis für den eigenen Coin ETH, dient aber genauso als Blockchain für eine Reihe von Token. Ethereum eignet sich besonders, da das Protokoll Smart Contracts unterstützt. Kompliziert? Wie schaffen Abhilfe in unserem Token FAQ.

Token Defi FAQ

Ein Finanzinstrument (beispielsweise Zinsen) wird in einen Smart Contract übersetzt. Dieser wird wiederum auf eine Blockchain gesetzt, wo er dann die ihm übertragene Aufgabe selbstständig ausführt. Ein Eingreifen ist danach nicht mehr nötig. Der Distributed Ledger der Blockchain samt Smart Contract regelt danach im Sinne des Finanzinstruments dezentral das Geschehen. Fertig ist die dezentrale Applikation – dApp. 
Wie auch bei anderen Sektoren von Smart-Contract-Anwendungen eignet sich Ethereum als Träger-Netzwerk besonders und ist entsprechend populär als Basis von dApps. Daher klären wir explizit auf: Alles rund um Token Defi gibt es im Token Defi FAQ.

Token Fungible FAQ

Grundsätzlich sind Token „fungible“, also: austauschbar. Bei Non Fungible Token ist die Unterscheidbarkeit sehr wohl gegeben. Kryptografisch werden diese NFTs zu einmaligen, unverwechselbaren und unmanipulierbaren Unikaten. Das eröffnet ein ganz neues Anwendungsgebiet, das in der digitalen Copy-&-Paste-Welt bisher unerschlossen war: NFTs als digitale Echtheits- und Singularitäts-Zertifikate.Die Fungible und Non-Fungible Token (NFT: It’s a hype!) gibt es im Token Fungible FAQ.