Bitcoin SV (BSV) Halving: Coin-Rewards schrumpfen um die Hälfte

Wenn Bitcoin Cash (BCH) und Bitcoin (BTC) ein Halving bevorsteht, dann darf der Dritte im Bunde natürlich auch nicht fehlen. Die Abspaltung von Bitcoin, der Bitcoin SV, wurde Mitte April mit einer künstlichen Verknappung des Angebotes auf dem Markt überrascht. Alle wichtigen Informationen finden Sie im folgenden Text.

Entsprungen aus dem Fork: BSV

Warum benötigt man denn noch eine dritte Bitcoin-Abspaltung? Erstens vermutlich, weil die Erfinder und User sich einfach nicht einig sein können, was genau sie möchten – aber den Bitcoin alle ziemlich cool finden. Daher ist Bitcoin SV (BSV) entsprungen und bringt einen weiteren Vorteil mit sich: Teilen des Bitcoin-Cash-Lagers war die Blockgröße von acht Megabyte nämlich noch immer zu klein. Im November 2018 spaltete sich mit Bitcoin Satoshi Vision (BSV) eine Fork von Bitcoin Cash (BCH) ab, die seit Juli 2019 eine theoretische Block Size von 2 GB unterstützt.

Diese riesigen Blöcke sollen einerseits die Skalierungsproblematik von Bitcoin lösen. Andererseits soll ein erhöhter Transaktionsdurchsatz Minern einen langfristigen ökonomischen Anreiz bieten, um auch dann noch Blöcke zu suchen, wenn die Block Rewards eines Tages auf Null sinken und die Transaktionsgebühren zur einzigen Einnahmequelle werden. Da könnten jetzt schon wieder die Dollarzeichen in den Augen der Trader leuchten: Denn das schreit nach noch mehr Gewinnen bei künstlicher Verknappung!

Bitcoin SV (BSV): Das Halving

Auch Bitcoin SV (BSV) ist ähnlich seiner Schwester BCH in der Blockhöhe fortgeschrittener als der Bitcoin – das bedeutet, dass Halving fand knapp einen Monat früher als dass des Muttercoin statt.

Lisa Gröning