Bitcoin als argentinische Landeswährung?

Nachdem Bitcoin nun seit Anfang Juni auch offiziell in El Salvador als gesetzliches Zahlungsmittel gilt, könnte Argentinien diesem Beispiel bald folgen. 

Inflation ist ein weltweites Problem. Mittlerweile scheinen auch einzelne Staaten dieses Problem zu erkennen und fangen an, diesem aktiv entgegenzuwirken. El Salvador ist das erste Land, welches die Kryptowährung Bitcoin als offizielle Landeswährung akzeptiert. Das ist ein Meilenstein für die Krypto-Community und bringt ganz offensichtlich auch andere Staaten dazu, sich mit Kryptowährungen zu beschäftigen. Gesucht wird eine Alternative zum herkömmlichen Fiatgeld, welche im Gegensatz dazu vor der Inflation schützt.

In einem am 12. August veröffentlichten Video wurde dem argentinischen Präsident Alberto Ángel Fernández unter anderem die Frage gestellt, ob er sich Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel vorstellen könne. Seine Antwort lautete wie folgt:

„Das ist möglich. Das hätte den Vorteil, dass inflationäre Tendenzen weitgehend aufgehoben würden. Es ist auch wahr, dass dies zu Unsicherheiten führt, da es bereits einige Betrugsfälle bei der Verwendung von Kryptowährungen gab und gibt.“

Laut der „FT“ hat sich die Bitcoin-Nutzung in Argentinien im letzten Jahr verdoppelt. Ganz besonders scheint die Tatsache, dass Bitcoin in Argentinien auch von Privatpersonen für ganz normale finanzielle Transaktionen verwendet werden kann, was auf dem Rest der Welt eher die Ausnahme ist. 

Schätzungen der Argentinia Bitcoin Foundation zufolge, besitzen derzeit knapp 15.000 bis 20.000 Argentinier die Kryptowährung. Eine eher geringe Anzahl im Vergleich zu den 41 Millionen Einwohnern in Argentinien. Dies könnte sich bald aber ändern, wenn Argentinien El Salvadors Beispiel folgt und Bitcoin als offizielle Landeswährung einführt. 

Paradies für Miner 

Argentinien bietet für Bitcoin-Miner sehr günstige Rahmenbedingungen. Diese bestehen aus einer Mischung aus Devisenverkehrsbeschränkungen, Energiesubventionen und einer massiven Inflation. Nachdem das Minen von Bitcoin kürzlich von der chinesischen Regierung verboten wurde, stellt Argentinien eine sinnvolle Alternative für diejenigen, die das Geschäft mit dem Schürfen der Kryptowährung nicht aufgeben wollen. Was genau es mit dem Mining auf sich hat, erfahren Sie in unserem Krypto-Einsteiger Guide FAQ.

Standardbild
Philipp Weimer
Artikel: 24