4. September 2020

Bitpanda schlägt in der Türkei ein: „Stündlich Tausende neue Registrierungen“

bitpanda tuerkei istanbul

Und schon wieder gute Nachrichten aus dem Hause Bitpanda, einem der absoluten Branchen-Leistungsträger in Europa. Jetzt hat die bekannte Wiener Kryptobörse doch glatt in der Türkei ihre Handelsplattform für digitale Assets eröffnet.

Das entspricht dem konsequenten Expansionskurs des Fintechs: Zum einen wird laufend das Coin-Portfolio erweitert – hier gibt es nicht nur Klassikern wie Bitcoin zu kaufen, sondern seit Kurzem auch Newcomer wie QTUM (wir berichteten vom noch laufenden Gewinnspiel zum QTUM-Launch). Zum anderen zieht der Panda auch geografisch immer weitere Kreise. Dem Markteintritt in der Türkei gingen bereits jene in Spanien und Frankreich voraus. Und schließlich wächst auch der Personalstand ständig: Aktuell steht er bei bereits 230 MitarbeiterInnen.

Run auf Handelsplatz

Bemerkenswert ist der Zuspruch: Mitte August hatte Bitpanda seine Dienste in der Türkei soft gelauncht. Doch auch ohne offizielle Kommunikation und Werbetrommel sprach es sich in der Szene schnell herum. Elbruz Yilmaz, Managing Director Türkei & MENA, bestätigt, dass sich „stündlich Tausende neue Nutzer registrieren“.

Die türkische Lira befindet sich in einem Rekord-Tief, die Inflation zieht aktuell an, die Wirtschaft strauchelt, politisch ist man isoliert. Das alles trägt wohl dazu bei, dass sich viele Menschen nach alternativen Invest- und Zahlungsmöglichkeiten umsehen. Hier kann ein Krypto-Anbieter mit einfacher Usability punkten.

„Bitpanda bietet eine absolut benutzerfreundliche Plattform, welche den UserInnen ein intuitives, unmittelbares und sicheres Trading-Erlebnis ermöglicht. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass Bitpanda in der Türkei auf ein rundum positives Echo stößt und Investoren großes Interesse zeigen“, so Bitpandas Türkei-Chef Yilmaz.

Wir gratulieren zum Neueinstieg!

Sascha Bém
Find me