Coinbase: Erst Hoffnungsmarkt Deutschland, dann das Metaverse

Die nach Umsätzen größte Kryptobörse der USA lässt sich zum Jahresende ein wenig in die Karten sehen und gibt aufschlussreiche Einblicke über ihre strategischen Schwerpunkte der nahen Zukunft.

Die seit heuer offiziell mit einer BaFin-Lizenz ausgestattete Präsenz von Coinbase in Deutschland bleibt natürlich ein Prio-Thema. In einem kürzlich publizierten Interview mit dem Handelsblatt wird Coinbase Deutschlandchef Sascha Rangoonwala deutlich: Man erwarte sich demnächst eine starke Zunahme der institutionellen Anleger, hier sei man in Europa den USA noch ein paar Jahre hinterher.

Als Beispiele werden etwa die Stiftungsfonds der Universitäten Harvard und Yale genannt, die schon längst in Bitcoin & Co. investiert sind, sowie die berühmten Beispiele aus der Wirtschaft wie Tesla und Microstrategy, die sogar teilweise in Krypto bilanzieren.


Wenn, wie von Rangoonwala angedeutet, „Banken, Fonds und Vermögensverwalter“ im deutschsprachigen Raum verstärkt auf den Krypto-Zug aufspringen, treibt das natürlich die Akzeptanz voran – und wohl auch die Kurse wieder in die Höhe. Die BaFin-Lizenz trägt als Vertrauens-Boost sicher dazu bei.

Metaverse Calling

Bemerkenswert ist der aktuelle Coinbase Blogeintrag von Brian Armstrong, CEO & Cofounder, sowie Alex Reeve, Identity Product Lead: Im Gegensatz zu vielen Spekulationen, die zum Thema „Metaverse“ so im Internet herumschwirren, finden sich hier konkrete Herangehensweisen.

Vor allem die Abgrenzung des Begriffs Metaverse gegenüber Gaming, Virtual Reality und Web3 zeigt, wohin die Reise gehen kann. Und auch, wie sich Coinbase eine Kryptobörse sich mittel- und langfristig einbringen will:

„Wir wissen, dass das Metaverse existieren wird, und wir wissen, dass es eine Reihe von miteinander verbundenen virtuellen Welten sein wird. Unser Ziel ist es, es für jeden einfach zu machen, seine Identität zu etablieren und Zugang zu diesen Welten zu erhalten, und zwar auf einfache, vertrauenswürdige und dezentrale Weise“, so die Autoren.

Entscheidend sei also eine einfache und eindeutige Identifizierung, die den User durch alle Metaverse-Welten begleiten kann (mögliches Stichwort: NFT). Und, für Coinbase wohl auch nicht unwichtig: Eine Möglichkeit, in dieser virtuellen Umgebung, im Rahmen einer dezentralen Wirtschaft kaufen, verkaufen und Einkommen erwirtschaften zu können.

Hier entsteht also ein völlig neuer Markt – auch für Kryptobörsen.

Sharing is caring
Sascha Bém
Sascha Bém
Artikel: 276