Google erlaubt Krypto-Werbung

Das Unternehmen hinter der weltgrößten Suchmaschine überdenkt ihre Position zu Kryptowährungen und hat ein seit März 2018 verhängtes Verbot aufgehoben. Mehr als drei Jahre lang durften keine Anzeigen rund um das Thema der besten Kryptowährungen auf Google & Co. geschaltet werden. 

Doch ab heute, dem 3. August 2021, können Krypto-Unternehmen wieder sowohl auf der Suchmaschine als auch auf den vielen zu Google gehörenden Websites, Plattformen und Diensten für sich werben.

Google hatte dies bereits angekündigt und heute nun umgesetzt: „Ab dem 3. August können Werbetreibende, die bspw. Kryptowährungsbörsen oder Wallets […] anbieten, für diese Produkte und Dienstleistungen werben.“ ließ das Unternehmen bereits im Juni verlauten.

Angeblich müssen alle Werbenden „die einschlägigen rechtlichen Anforderungen erfüllen, einschließlich aller lokalen rechtlichen Anforderungen, auf Landes- und Bundeseben.“ Ob dies in der Praxis auch direkt einwandfrei funktioniert, bleibt abzuwarten.

Bei unseren ersten eigenen Versuchen tauchen nun einige der wichtigsten Kryptobörsen ganz oben in den Suchergebnissen auf, wenn beispielsweise nach „Bitcoin“ gegoogelt wird. Und leider auch einige schwarze Schafe, welche die Aufhebung des Verbots angelockt hat. Die Qualität der geschalteten Werbungen wird sich sicherlich in den kommenden Tagen noch einpendeln.

Alles in allem, lässt sich jedoch vermuten, dass die Aufhebung des Verbots durch Google positiv ist, kann es doch die Bekanntheit von Bitcoin und den besten Kryptowährungen noch weiter steigern.

Standardbild
Timur Budak
Geboren (1989) und aufgewachsen in Norddeutschland, ist leidenschaftlicher Start-up-Gründer (bereits nach seinem Abitur und nach seinem Bachelor of Science in Betriebswirtschaftslehre wurde er Unternehmer), Kaffeetrinker, freier Autor und Beobachter des Krypto-Business'.
Artikel: 13