Meme Coins: Was hat es mit Shiba Inu und Dogecoin auf sich?

Schon seit Jahren wirbeln die unterschiedlichen Kryptowährungen die Finanzmärkte durcheinander, darunter sind auch einige sogenannte „Meme Coins“. Spätestens seit der Shiba Inu Kurs vor Wochen um mehrere Tausend Prozent zulegte oder schon seit der Dogecoin Kurs Anfang 2021 auch auf  Paybis explodierte, sind auch diese Kryptowährungen gefragt.

Doch wo genau liegt der Unterschied zu den herkömmlichen Kryptowährungen, und vor allem was oder wer steckt hinter diesen Projekten? Diesen Fragen werden wir in diesem Beitrag beantworten und eine Vermutung über die Zukunft der größten Meme-Währungen abgeben.

Was sind Meme Coins?

Im Prinzip sind Meme Coins einfach normale Kryptowährungen, die auf einer der vielen Blockchains operieren, aber von einem Internet Meme inspiriert wurden. Dabei weisen diese Coins oft eine weitaus höhere Volatilität auf als die herkömmlichen Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum.

Die Memecoins werden dabei meistens durch eine starke Community gestützt und sind entweder in großen Stückzahlen oder unbegrenzt verfügbar. Außerdem wird der Preis bei Meme Coins oftmals durch FOMO getrieben, der „Fear Of Missing Out“. Das heißt, dass Leute kaufen die Coins, um nichts zu verpassen. So ist der Dogecoin unbegrenzt und Shiba Inu wurde mit 1 Trilliarde Coins auf den Markt gebracht.


Dogecoin

Die erste der „Meme Coins“ und nach Marktkapitalisierung die 10. größte Kryptowährung: Der Dogecoin wurde 2013 von Billy Markus veröffentlicht und war ursprünglich als Parodie auf den Bitcoin gedacht.

Vor allem nach dem Elo Musk über Dogecoin getweetet hat legte der Kurs Ende 2020, Anfang 2021 deutlich zu und stand zwischen zeitlich auf 0,70 Euro. Dabei ist der Vorrat an Dogecoin unbegrenzt, aber designt um künstlich knapp zu sein. Allerdings muss gesagt werden das Dogecoin seit dem Elon Musk nicht mehr regelmäßig über diesen Meme Coin tweetet deutlich an Schwung und auch Wert verloren hat und unter die 0,30 Euro Marke gefallen ist. Außerdem gibt es rundum Dogecoin weniger Entwicklung als bei Shiba Inu. Die einzigen Neuigkeiten die man oft von Dogecoin hört sind neue Börsenlistungen wie zum Beispiel jetzt auch auf Paybis.

Shiba Inu Coin

Der Dogecoin Konkurrent, der das ultimative Ziel hat, den Dogecoin zu überholen, wurde 2020 von einer anonymen Gruppe namens „Ryoshi“ auf der Ethereum Blockchain veröffentlicht. Seit Anfang 2021 hat sich der Wert von Shiba Inu um 60.000% erhöht. Aktuell liefern sich die beiden Währungen ein Kopf an Kopf rennen, mit Shiba Inu auf Platz 11 aller Kryptowährungen.

Eine der vielen Besonderheiten von Shiba Inu ist dabei das „burning“. Beim „burning“ dieses Meme Coins werden systematisch Shiba Inu Coins vernichtet, um so die Anzahl an Coins zu senken und den Preis zu erhöhen. Das soll auf der einen Seite natürlich den Preis stabilisieren ist aber auch für den Kurs selbst wichtig damit die einzelnen Shiba Inu Coins im Preis steigen können. Sollte dies nicht der Fall sein wäre ein Preis von einem Cent nicht möglich da die Marktkapitalisierung zu hoch liegen würde. Shiba Inu plant außerdem in den nächsten Wochen und Monaten eine eigene Blockchain zu veröffentlichen, sowie eine eigene Plattform für NFTs zu eröffnen. Auch akzeptieren immer mehr Geschäfte, sowohl online als auch offline, Shiba Inu als Zahlungsmittel.

Fazit

Was genau hinter den Meme Coins steckt lässt sich oftmals nur schwer sagen, vor allem bei den zwei größten sieht man, dass hauptsächlich eine Community dahintersteht. Auch wenn man gestehen muss, dass Shiba Inu versucht mehr als nur ein Meme zu sein. Abschließenden wollen wir von Meme Coins, mit Ausnahme der beiden genannten, abraten. Oftmals handelt es sich bei solchen Projekten um einen Betrug, zuletzt mit dem Squid Game Token gesehen, bei welchem sich die Entwickler mit mehreren Millionen Dollar aus dem Staub gemacht haben.

Sharing is caring
Standardbild
Sponsored Article
Artikel: 15