Deutschrap und NFTs

Unsere Motto-Woche zum Thema NFTs neigt sich dem Ende, aber ein Topic haben wir noch in petto: Deutschrap und NFTs. Wie das zusammenpasst? Ganz einfach: Hiphop ist eine der größten Subkulturen und zeigt, was cool ist. Und NFTs sind es in jedem Fall. Daher hat nun auch der King Kool Savas „King of Rap“ als NFT auf NIFTEE verewigt.

Digitales Stück Rap

Die reale Welt ist seit gestern um ein Manuskript ärmer, dafür lebt es in der digitalen weiter: Kool Savas verbrannte den Entwurf von King of Rap gestern mit einem Feuerzeug und lauschte gleichzeitig das digitale Pendant auf NIFTEE als Non-Fungible-Token. Zu einem Startgebot von 1.000€ wird das digitale Sammelstück angeboten. Neben dem Non-fungible Token des Original-Manuskripts erhält die oder der neue Besitzer*in auch noch die Asche der verbrannten Vorlage. Auch Sammlerstücke wie das legendäre Tape „Hoes, Flows, Moneytoes” von Kool Savas und Taktloss, aka Westberlin Maskulin, kommen in weiteren Auktionen unter den virtuellen Hammer.

CRO macht Rekordsummen

Gestern endete die erste von insgesamt vier Auktion, bei denen Fans von dem Rapper mit der Panda-Maske 3D-Modelle unterschiedlicher Maskenvorlagen ergattern können. Zusätzlich erhalten Käufer:innen eine Trophäe aus Glas, in die ein 3D-Hologramm der jeweiligen Maske gelasert wurde. CRO verkaufte die Stücke für mehr als 20.000€ – und steigt damit ganz gut in das NFT-Business ein.

Das macht NIFTEE so besonders

Unter dem Motto: „Wir befreien Kunst von den Fesseln der Leinwände“ ist die NFT-Plattform vor einigen Monaten an den Start gegangen. Gegründet von Menschen aus der Musikindustrie können sich Künstler auf dem Marktplatz digital verewigen – aber das Unternehmen möchte keinesfalls nur im Rap bleiben, sondern plant noch weitere Schritte.

Auf der Website heißt es: „Unsere NFTs bilden den popkulturellen Zeitgeist ab und fesseln Konsument:innen mit ihren emotionalen Entstehungsgeschichten. NIFTEE will nicht einfach nur Technikbegeisterte anziehen – wir möchten der Kunst der Zukunft eine Boutique-Plattform bieten und gleichzeitig Interessierte über NFTs, Ethereum und vieles mehr aufklären. Kollaborationen mit den großen Künstler:innen unserer Zeit sorgen für Kollektionen voll von sentimentalem Wert.“

Sharing is caring
Standardbild
Lisa Gröning
Artikel: 366