NFT goes World Wide: Sotheby’s versteigert Quellcode für das WWW

Der Hype um NFTs nimmt nicht ab: Sotheby’s versteigert im nächsten Monat einen Non-Fungible-Token des Original-Quellcodes für das World Wide Web. Natürlich werden wieder Millionen Summen erwartet.

NFTs going crazy

NFTs sind einzigartige Sammlerstücke (mehr Infos gibt es in unserem NFT-FAQ), die digitale Dateien wie Audio, Video und Artefakte repräsentieren. Das NFT für den WWW-Code – den der britische Informatiker Sir Tim Berners-Lee 1989 entwickelte – wird am 23. Juni versteigert, wobei die Gebote bei 1.000 Dollar beginnen. Dieses NFT ist von Berners-Lee signiert und enthält seine Originaldateien mit Zeitstempel.

Der Non-Fungible-Token hat noch ein paar Extras dabei: Eine animierte Visualisierung des Codes, einen Brief, den Berners-Lee über den Code und seinen Entstehungsprozess geschrieben hat, ein digitales „Poster“ des gesamten Codes aus den Originaldateien unter Verwendung von Python, das auch eine Grafik seiner physischen Unterschrift enthält, und all das ist digital signiert.

Die Dateien, auf die das NFT verweist, enthalten etwa 9.555 Zeilen Code, die Teile der drei Sprachen und eines Protokolls enthalten, die Berners-Lee erfunden hat: HTML (Hypertext Markup Language), HTTP (Hypertext Transfer Protocol) und URLs (Uniform Resource Identifiers).

3, 2, 1…

Alle Erlöse aus dem Verkauf gehen an Initiativen, die Berners-Lee und seine Frau unterstützen. Der Verkauf ist die dritte Auktion von Sotheby’s mit NFTs. Das Auktionshaus verkaufte seine erste NFT des anonymen digitalen Künstlers Pak im April und seinen zweiten NFT erst letzte Woche, als es eine seltene CryptoPunk für fast 12 Millionen Dollar verkaufte.

Standardbild
Lisa Gröning
Artikel: 338