Match Ripple vs. SEC geht weiter – XRP vor dem Comeback bei Coinbase?

Im Dezember 2020 erhob die amerikanische Finanzaufsichtsbehörde SEC gegen Ripple (XRP) eine Klage wegen des Verkaufs von nicht registrierten Wertpapieren in Höhe von 1,3 Milliarden US-Dollar. Die SEC warf Ripple vor, über acht Jahre den Verkauf des XRP-Tokens illegal durchgeführt zu haben.

Angesichts der Erfolgsbilanz der SEC in vergleichbaren Fällen, war die Wahrscheinlichkeit hoch, dass das Spiel für Ripple nun vorbei sei. Dieser Ansicht waren einige Kryptobörsen wie zum Beispiel Bistamp oder auch Coinbase – als größte US-Börse –, was für Ripple als eine der besten Kryptowährungen ein harter Rückschlag war.


In einer Erklärung vom 19. Januar 2021 zeigt Coinbase ihre Entscheidung auf:

„Angesichts der jüngsten Klage der SEC gegen Ripple wurde das Trading mit unseren XRP-Orderbüchern in allen Regionen ausgesetzt. Sie können aber weiterhin XRP einzahlen und abheben. Während XRP-Gelder nach der Aussetzung des Tradings sicher auf Ihrem Konto gespeichert bleiben, können Sie keine Käufe, Verkäufe oder Konvertierungen vornehmen.”

Doch seit dem hat Ripple relevante Mängel in den Anschuldigungen der SEC aufdecken können. Der Behörde wird unter anderem auch vorgeworfen, sich die Dinge nach und nach auszudenken, da sie nicht mehr wissen, wie es mit diesem Fall weitergehen soll. Zudem kommt, dass Mitarbeiter der Aufsichtsbehörde selbst in der Kryptowährung investiert sind bzw. zum Zeitpunkt des Rechtsstreits waren, was das Interesse der SEC in diesem Fall in Frage stellt.

Nachdem die Kryptobörse Coinbase das Trading mit Ripple ausgesetzt hat, kursieren derzeit allerdings Gerüchte, dass Coinbase demnächst wieder die Kryptowährung zum Trading freigibt.

Auf Coinbase Pro wurden die Paare XRP/USD, XRP/EUR, XRP/GBP und XRP/BTC letzten Donnerstag bereits wieder gelistet. Kurze Zeit später kamen laut Coinbase allerdings technische Probleme auf, weshalb das Trading mit XRP zunächst aussetzt.

Das erneute Listing von Ripple auf Coinbase könnte ebenso auch eine Reaktion auf die jüngsten Auseinandersetzungen zwischen Coinbase und der SEC sein, worüber wir bereits ausführlicher berichteten.

Standardbild
Philipp Weimer
Artikel: 25