23. Oktober 2018

Trezor tauscht Bitcoin: Die Hardware-Wallet veröffentlicht Upgrade

trezor tauscht kryptowaehrungen

Die beliebte Hardware-Wallet Trezor hat ein neues Upgrade veröffentlicht: Trezor gibt seinen Anwendern nun die Möglichkeit, Bitcoin und andere Kryptowährungen direkt in der Applikation zu tauschen.

Die Tauschfunktion

Das neue Feature hat SatoshiLabs, die Firma hinter Trezor, ins Leben gerufen: Die Tausch-Funktion wird aber nicht von Trezor selbst übernommen, sondern durch die bekannten „Wechselstuben“ ShapeShift und Changelly.

Der Service ist seit heute verfügbar, und die Nutzer können ihre Kryptowährungen gegen anderes digitales Geld direkt in der Applikation eintauschen (Hier gelangen Sie zur Übersicht der Kryptowährungen). Im Moment verfügt die Trezor-Wallet über mehrere Konten, mehrere Währungen, eine vollständige Transaktionshistorie und viele andere Funktionen – zusätzlich können Benutzer jetzt ihre digitalen Assets austauschen, ohne eine andere Plattform zu nutzen. Alles kann über die Wallet-Schnittstelle abgewickelt werden.

ShapeShift und Changelly

Die Wahl der Drittanbieter für die Tausch-Funktion ist durchaus interessant: ShapeShift und Changelly.

Beide sind bekannte „Krypto-zu-Krypto Wechselstuben“ – aber letztere hat kürzlich „verbindliche“ KYC (zu deutsch: Kundendaten)-Anforderungen eingeführt, damit ihre Benutzer digitale Währungen austauschen können. Das beudetet, die Nutzer müssen private Daten preisgeben, bevor der Tausch stattfinden kann. Ilya Bere, CEO von Changelly, verriet in einem Interview für Bitcoinist, dass er von dem Schritt „ehrlich“ überrascht war.

Kurz darauf wurde ShapeShift vom Wall Street Journal vorgeworfen, an einem Geldwäscheprogramm beteiligt zu sein.

Dennoch: die beiden Plattformen zum Tausch von Kryptowährungen sind keine Neulinge in der Krypto-Welt und als durchaus vertrauenswürdig einzustufen.

Die Firma hinter Trezor

SatoshiLabs arbeitet an verschiedenen kryptowährungsbezogenen Projekten. Das Unternehmen bearbeitet Projekte in den verschiedensten Bereichen, vom Abbau von Bitcoins über die Lagerung bis hin zu Transaktionen. Zu den Projekten gehören unter anderem Slush’s Pool, ein Bitcoin Mining Tool, Bitcoin Wallets und Coinmap. Natürlich wird auch die Hardware-Wallet Trezor von SatoshiLabs betrieben. SatoshiLabs wurde 2013 gegründet und hat seinen Sitz in Prag, Tschechien.

Da die Wechselfunktion von verschiedenen Drittanbietern bereitgestellt werden, trägt SatoshiLabs keine Verantwortung für den Prozess, Wechselkurse, Gebühren oder für die Funktionalität.

Spread the love