Coin-Staking bei Kraken: 6% p.a. für Tezoz-Einsatz

Kraken gilt als eine der Kryptobörsen mit den meisten Features (siehe unsere detaillierte Kraken Review) – kein Wunder, dass auch hier im Zeichen des Kopffüßers das Trend-Tool „Staking“ angeboten wird.

Zur Erinnerung: Staking bezeichnet das Halten von Coins, die auf Proof of Stake, basieren. Grob gesprochen kann man diese „Stakes“ einer Kryptobörse zur Verfügung stellen, damit diese dann mit dem – durch den Einsatz vieler User – großen Stake zum auserwählten Node wird. Dafür erhält sie einen entsprechenden Reward, der wiederum an die User weitergegeben wird.

Kraken bietet Tezos-Staking

Tezoz ist eine der prominentesten PoS-Coins und in der Liste der top-kapitalisierten Assets derzeit auf Platz 10 insgesamt. Kraken hat sich zum Staking Tezoz (XTZ) ausgesucht, das Prozedere ist denkbar einfach:

Sie übertragen in Ihrem Kraken-Account Tezoz vom Spot-Wallet in ein Staking-Wallet. Sofort beginnt der Staking-Reward zu laufen, der bei Kraken immerhin 6% pro Jahr beträgt. Mindesteinsatz: 0,000001 XTZ. Keine Mindestlaufzeit, sie können ihre Tezoz-Bestände jederzeit „un-staken“. Möchten Sie mit Tezoz wieder traden, holen Sie den Staking-Bestand einfach jederzeit zurück ins Spot-Wallet, von wo es für den Handel verfügbar ist. Bis dahin wird jeden Montag und Donnerstag ihr Staking-Reward ausgezahlt.

kraken banner

Wie Kraken gerade auf 6% kommt? Organisationen und Unternehmen, die staken, werden jährlich mit 42 Millionen Tezoz belohnt. Derzeit sind etwas mehr als 703 Millionen Tezoz im Umlauf – voilà, das ergibt 6% Plus, die Kraken direkt an seine Kunden weitergibt. Es werden auch keinerlei Gebühren für Staking beziehungsweise die Bewegung zwischen Spot- und Staking-Wallet verrechnet.

Hinweis von Nerds für Nerds: Staking und dementsprechend auch Un-Staking ist derzeit nicht via Mobilgeräten möglich.

Und andere Exchanges? Hier finden sie die wichtigsten Staking-Börsen im Vergleich.

Kraken will Staking-Portfolio ausbauen

Seit Dezember 2019 können Sie Tezoz bei Kraken staken, weitere Assets sind geplant: So sollen in absehbarer Zeit auch Dash (DASH) and Cosmos (ATOM) zum Zins-2.0-Business dazukommen.

Find me

Sascha Bém

Sascha Bém, Chefredakteur des Krypto-Monitors, ist erfahrener Journalist und Medienmacher. Er arbeitete in den vergangenen 20 Jahren in den Bereichen Tageszeitung, Magazin sowie Online – sowohl als publizierender Autor als auch als Chefredakteur – und unterstützt Organisationen als Medien- und Kommunikationsberater.
Sascha Bém
Find me