Bitcoin per WhatsApp verschicken

Jetzt legen „die da“ im Silicon Valley aber einen Zahn zu. Erst werden Krypto-Anzeigen auf Facebook und Co. erlaubt, jetzt möchte Meta den Bitcoin-Versand via WhatsApp einführen. Die ersten Nutzer*innen in den USA testen das Vorhaben.

Novi x Meta

Stephane Kasriel, Leiter der Krypto-Wallet Novi, gab über Twitter die Zusammenarbeit bekannt. So können ausgewählte Nutzer*innen in den Vereinigten Staaten nun die ersten Kryptowährungen (Hier finden Sie eine Übersicht der wichtigsten Kryptowährungen) wortwörtlich hin- und herschieben. Mit nur einem Klick soll man “das Senden von Geld an Angehörige koordinieren, und Novi ermöglicht es ihnen, dies sicher, sofort und ohne Gebühren zu tun” – es steht im Raum, dass der Service bald auf weitere Länder ausgeweitet wird. Transferiert wird derzeit ein Stablecoin.

Alles nur Selbstzweck?

Das haben wir uns bereits bei der letzten Ankündigung von Meta gefragt. Das Unternehmen steht seit Monaten in der Kritik, weil viel Wirbel um einen immer noch nicht releasten Coin gemacht wurde: Der erst Libra und nun Diem heißt. Alles klingt danach, als würde Meta sich nun auf den großen Launch vorbereiten. Mit nur einem Ziel: Auch in Sachen Krypto-Business ganz vorne mitzumischen.

Sharing is caring
Lisa Gröning
Lisa Gröning
Artikel: 427