22. April 2020

Am Zahn der Zeit: Breitling tickt auf der Blockchain

breitling blockchain

„Komm mir nicht mit Styling-Tipps, wenn nicht mal ’ne Breitling an deinem Arm ist“ (Farid Bang) – die Luxusmarke Breitling ist längst aus der konservativen Ecke verschwunden und erfreut sich immer mehr an Beliebtheit bei Gangsterrappern, und die, die es werden wollen.

Eine Breitling am Handgelenk ist mittlerweile ein trendiges Must-Have – so auch bei vielen internationalen Unternehmen die Implementierung der Blockchain, dem Rückgrat des Bitcoin (BTC). Der Luxushersteller zieht nun nach und nimmt sich dieser Technologie an.

Der Schweizer Uhrenhersteller verwendet digitale Identitäten, um die Herkunft der Luxusartikel einwandfrei feststellen zu können. Gar nicht mal so doof, denn schließlich ist die Technologie dazu fähig, Herkunftsnachweise aller Art bereit- und vor allem sicherzustellen. Ist auf der Blockchain erst einmal etwas vermerkt, ist unmöglich, die Einträge zu ändern. Und es heißt: Bye, bye Schwarzmarkt.

Die nötige technologische Infrastruktur für die Blockchain-Nachweise stellt übrigens das Technologie-Unternehmen Arianee zur Verfügung.

Breitling geht mit der Zeit

Die neue limitierte Top-Time-Kollektion bietet den Kunden nun blockchainbasierte digitale Herkunftsnachweise. Breitling scheint den Zeitgeist zu treffen: Nach der derzeitigen Krise könnte uns tatsächlich ein Aufschwung erwarten – vielleicht sogar wie die Goldenen Zwanzinger.

Wie Breitling am 26. März per Pressemitteilung erklärt, will der Schweizer Uhrenhersteller damit das firmeneigene Garantieprogramm auf eine neue Ebene heben. Antonio Carriero, CDTO von Breitling, dazu:

„Bei Breitling steht das Engagement für die Kunden im Mittelpunkt unseres Handelns. […]. Es liegt an uns, uns zu verändern und mit der Geschwindigkeit, mit der sich die Gesellschaft bewegt, Schritt zu halten. Mit Arianee und seiner Blockchain–Technologie haben wir die einzigartige Möglichkeit, die Verbindung zu unseren Kunden zu stärken, indem wir ihnen ein Höchstmaß an Kundenbetreuung bieten und gleichzeitig ihre gesamte Privatsphäre schützen. Dies ist erst der Anfang, aber wir arbeiten bereits an innovativen Ideen, wie wir Arianee weiter nutzen können, um zusätzliche Dienstleistungen für unsere Kunden bereitzustellen.“

Top-Time für Uhrenliebhaber

Passend zur neuen Uhrenkollektion erhält jeder Kunde einen digitalen Pass. Mit einem Scan gelangt man so in eine verschlüsselte digitale Brieftasche (Hier finden Sie eine Übersicht der wichtigsten Kryptobörsen im Jahr 2020) – darauf lassen sich alle Details zur Uhr ablesen, inklusive Seriennummer und Aktivierungsdatum der Garantie.

Anonym und sicher: die Zugehörigkeit des tickenden Accessoire zum Besitzer lässt sich einwandfrei über die Blockchain-Technologie von Arianee nachweisen. Bei einem Weiterverkauf können die Rechte bzw. digitale Identität übertragen werden.

Lisa Gröning