Cardano-Kurs explodiert

Die Cardano-Rally hat begonnen. Im 30-Tages-Chart liegt der ADA-Kurs mit über 150 Prozent im Plus. Allein in den letzten 24 Stunden ist die Kryptowährung über 18 Prozent gestiegen. 

Der Grund für die Rally ist auf das sich nahende Alonzo Upgrade zurückzuführen. Dieses führt nach mehreren Jahren Wartezeit endlich die langersehnten Smart Contracts im Cardano-Netzwerk ein. Anleger hoffen langfristig auf ein sogenanntes „Flippening“, bei dem Cardano die bisher größte Smart-Contract-Plattform Ethereum ablöst und damit die Nummer 1 auf dem DeFi-Markt wird. Falls Sie nur Bahnhof verstehen, helfen die Krypto-Einsteiger FAQs Ihnen weiter.

Diese Hoffnungen ruhen auf einem klaren Skalierungsvorteil Cardanos gegenüber der Kryptowährung Ethereum ETH. Cardano hat bereits den Proof-of-Stake Trumpf in der Hand. Ethereum stellt stattdessen den Konsensmechanismus in einem langwierigen Prozess um. 


Ein weiterer Vorteil ist die Netzwerkgeschwindigkeit, die bei Ethereum derzeit bei rund 15 Transaktionen pro Sekunde (TPS) liegt. Cardano dagegen schafft jetzt schon bereits 257 TPS. Durch die Second-Layer-Lösung Hydra, soll sich dieser Wert sogar auf bis zu eine Million TPS vervielfachen. Hydra wurde entwickelt, um eine theoretisch unendliche Skalierbarkeit zu ermöglichen. Es ermöglicht eine Steigerung der Datenrate, wenn ein neuer Knoten (Node) dem Netzwerk beitritt. 

Um Entwickler dazu zu bringen, auf der Cardano-Blockchain sogenannte DApps zu schreiben, nimmt das Projekt viel Geld in die Hand. Über den Project Catalyst Fund 6 werden vier Millionen Dollar an Developer ausgeschüttet – ein gängiges Mittel von Blockchain-Projekten, um das eigene Ökosystem in die Gänge zu bringen.

Bei dem Kauf von Cardano wird auf die sogenannten Proof-of-Stake Protokolle gesetzt, im Gegensatz zu Bitcoin und momentan noch Ethereum. In der CO2-Debatte um Proof-of-Work-Blockchains meldete sich Fernando Sanchez von der Cardano-Entwicklerfirma IOHK zu Wort und vermeldete: „Cardano ist eine dezentralisierte Plattform, die die Ineffizienzen älterer und veralteter Systeme ersetzen kann. Aufgrund seiner Nachhaltigkeit werden Cardano und andere Proof-of-Stake-Protokolle als Teil der Lösung angesehen, anstatt zu dem von Bitcoin und Ethereum verursachten Problem beizutragen.“.

Standardbild
Philipp Weimer
Artikel: 24