Facebook mischt mit im Krypto-Space

Bereits vor zwei Jahren hatte Facebook die hauseigene Kryptowährung „Libra“ angekündigt. Die Idee fand Anklang, da die Kryptowährung auch mit verschiedenen Währungen und Staatsanleihen abgesichert sein sollte. Doch dann das Problem: Regulierungsbehörden stellten sich zwischen die Pläne von Facebook und auch Bedenken in Sachen Datenschutz wurden geäußert. Auch die Zahlungsdienstleister Mastercard und Visa sprangen ab. 

Nach dem Scheitern von Libra kam Facebook Ende 2020 allerdings mit einem neuen Projekt. Der Kryptowährung Diem: „Wir waren mit der ersten Version unseres Whitepapers extrem naiv. Wir hatten sehr viele Ideen. Und es war spannend zu sehen, wie die Öffentlichkeit darauf reagiert hat und wir dadurch die Entwicklung beschleunigen konnten.“, so der Chef-Ökonom des Projekts, Christian Catalini. 

Trotz der Umbenennung, sehen viele Regulierungsbehörden die Facebook-Kryptowährung weiterhin kritisch. Auch Bundesfinanzminister Olaf Scholz zeigt seine ablehnende Haltung in einer schriftlichen Stellungnahme, welches sein Ministerium vorbereitete.

„Wir haben zur Kenntnis genommen, dass das Libra-Projekt nun in einem neuen Gewand – unter der Marke Diem – loslegen möchte […] Aber, ein Wolf im Schafspelz bleibt ein Wolf“. 

Für Olaf Scholz sei klar: „Deutschland und Europa können und werden einen Markteintritt nicht akzeptieren, solange die Risiken nicht angemessen regulatorisch adressiert sind. „Wir müssen alles dafür tun, damit das Währungsmonopol in der Hand der Staaten bleibt“.

Novi – ein unabhängiges Unternehmen 

Nun ist klar, Facebooks eigenes Digital Wallet „Novi“ ist marktreif (Hier finden Sie eine Übersicht der wichtigsten deutschsprachigen Kryptobörsen). Das hat der Geschäftsführer von Facebook Financial, David Marcus, in einem Blogpost angekündigt. Novi soll eine einfache Möglichkeit sein, Geld zwischen Menschen zu transferieren. 

Novi soll mit dem Stablecoin Diem handeln, der an reale Vermögenswerte gekoppelt ist und von der Diem Association ausgegeben wird.

„Novi ist wahrscheinlich der erste wirkliche Kontakt mit Kryptowährungen für Verbraucher auf globaler Ebene.“, so Jack O’Holleran, Geschäftsführer des Blockchain-Skalierungsplattform-Anbieters Skale Labs gegenüber „Siliconangle“. Er erwarte, dass dies „eine bedeutende Bewegung von Kryptowährungen in Richtung Mainstream“ auslösen werde.

Standardbild
Lisa Gröning
Artikel: 346