Facebook zieht bei Kryptowährungen endlich mit

Wenn Sie jetzt eine News zum neuesten Coin-WirrWarr von Facebook bzw. Meta erwartet haben, müssen wir Sie leider enttäuschen. Aber in einer ganz anderen Sache zieht das Milliarden-Unternehmen jetzt mit: Werbeanzeigen mit Krypto-Bezug will Zuckerberg ab sofort durchgehen lassen. Das wurde bis dato streng reglementiert.

Metaverse trifft Krypto-Universum

Facebook (Meta) gab an, dass es “die Berechtigung zur Schaltung von Anzeigen über Kryptowährungen” auf Facebook und Instagram erweitert. Das bedeutet: Werbung vom Krypto-Monitor wird nun unumgänglich. Ok, Spaß beiseite: Natürlich werden Produkte wie Börsen innerhalb der Krypto-Industrie nun einer Vielzahl von Menschen vorgesetzt. Auch die, die sich vorher gar nicht dafür interessiert haben. Meta verlangte bis dato von Krypto-Vermarktern, dass sie einen Antrag einreichen, der alle Lizenzen, öffentliche Börsennotierungen und andere detaillierte Informationen enthält. Die akzeptierten behördlichen Lizenzen steigen nun von 3 auf 27.

Dennoch deutet die Aufhebung des Verbots darauf hin, dass Meta weiterhin daran interessiert ist, sein Krypto-Engagement für die besten Kryptowährungen aus dem Jahr 2021 auf ein bestimmtes Niveau zu heben.

Nur Eigennutz?

Wir bezweifeln an dieser Stelle, dass Meta etwas für die kleinen Krypto-Start-Ups da draußen tun möchte. Eher steht der Verdacht im Raum, dass das Unternehmen die Aufmerksamkeit für Kryptowährungen und Co. deutlich anheben möchte. Vielleicht um dann endlich mit dem Kauf von Diem oder Ähnlichem um die Ecke zu kommen? Wir bleiben gespannt.

Sharing is caring
Standardbild
Lisa Gröning
Artikel: 421