Vermögensverwalter Grayscale nimmt Cardano mit ins Depot

Der Vermögensverwalter Grayscale hat eine Restrukturierung ihres großen Kryptofonds bekannt gegeben. Nach Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH), ist nun Cardano (ADA) das drittgrößte Investment des Unternehmens.

Schon zuvor war ein Interesse institutioneller Anleger an sogenannten „Altcoins“ (siehe unsere Übersicht der wichtigsten Kryptowährungen) zu spüren. Auch andere Unternehmen und Vermögensverwalter haben Anträge gestellt um neue Fonds aufzulegen, welche diese Anlageklasse abdecken.

Das ein börsennotierter Fonds neben BTC und ETH, auch einige Altcoins abbildet ist spannend. Cardano ist neben einigen anderen Tokens, nun Teil des „Grayscale Digital Large Cap“ Fonds. Dies wiederum dürfte vor allem Cardano Investoren freuen. ADA legte dann an einem sonst eher mauen Tag an den Kryptobörsen auch leicht zu.

Doch was genau macht Grayscale?

Der auf Kryptowährungen spezialisierte Vermögensverwalter Grayscale Investments ist nach eigenen Angaben der größte Vermögensverwalter für digitale Assets.

Grayscale ermöglicht (institutionellen) Anlegern – auf für sie herkömmliche Weise – über die klassischen Börsen mit Bitcoin, Ethereum und Co. zu handeln. 

Wohingegen viele privaten Anleger den Kauf von den besten Kryptowährungen auf den wichtigsten Kryptobörsen vornehmen und dadurch auch ihre Kryptowährungen in den eigenen Besitz nehmen.

Standardbild
Timur Budak
Geboren (1989) und aufgewachsen in Norddeutschland, ist leidenschaftlicher Start-up-Gründer (bereits nach seinem Abitur und nach seinem Bachelor of Science in Betriebswirtschaftslehre wurde er Unternehmer), Kaffeetrinker, freier Autor und Beobachter des Krypto-Business'.
Artikel: 13