MicroStrategy: ALL IN!

Das Softwareunternehmen unter dem Kryptobullen Michael Saylor – MicroStrategy – gab bekannt, dass es weitere 7.002 Bitcoins gekauft hat. Das entspricht rund 414,4 Millionen Dollar.

Nicht der erste Zapfenstreich

Pay high, sell low? Nicht hier. Der Kryptomarkt erfährt diesen Monat eine Korrektur von rund 15% – Krypto-Befürworter kaufen natürlich während des Dips. Ebenso MicroStrategy.

Das Unternehmen hat im vierten Quartal, zwischen dem 1. Oktober und dem 29. November, 7.002 Bitcoins zu einem Preis von 414 Millionen Dollar gekauft. Damit beläuft sich der Gesamtbestand von MicroStrategy auf 121.044 BTC.

MicroStrategy zahlte durchschnittlich 59.187 US-Dollar pro Bitcoin, während einer Periode, in der die Kryptowährung anstieg und dann wieder fiel. Wenn wir uns die Kurse derzeit ansehen, hätte man ruhig noch einen Moment warten können – aber das weiß man bei spekulativen Objekten ja nie. Der Kurs steht derzeit (Stand: 01.12., 08:15 Uhr) bei rund 57.000 US-Dollar.

Buy the dip

MicroStrategy besitzt nun insgesamt 121.044 Bitcoins, die zum aktuellen Bitcoin-Kurs fast 7 Milliarden Dollar wert sind. Das Unternehmen sitzt derzeit auf einem riesigen Papiergewinn von über 3 Milliarden Dollar, da es diese Bitcoins zu einem Gesamtkaufpreis von 3,57 Milliarden Dollar erworben hat.

Und Michael Saylor steht natürlich am Anfang der Nahrungskette: Ende Oktober gab er bekannt, dass er persönlich 17.732 Bitcoin in seinem Wallet hat, die er für durchschnittlich 9.882 USD pro Stück gekauft hat.

Sharing is caring
Standardbild
Lisa Gröning
Artikel: 380