15. Juli 2020

Es ist offiziell: PayPal bald neuer Krypto-Payment-Gigant?

smartphone blockchain bitcoin

Wäre auch ziemlich doof, würde der Zahlungsanbieter PayPal nicht ganz bald auf den Bitcoin-Zug springen, oder? Mit rund 300 Millionen aktiven Usern könnte das Unternehmen auf einen Klick die wichtigsten Kryptowährungen im Jahr 2020 für Jedermann und -Frau zugänglich machen.

Endlich bestätigt: PayPal arbeitet an Krypto-Adaption

Eine leise Ahnung hatten wir ja schon vor einiger Zeit (Der Krypto-Monitor berichtete im Podcast über PayPals Krypto-Pläne), aber nun ist es endlich offiziell in einem Brief an die Europäischen Kommission bestätigt. Das Dokument von PayPal ist eine Antwort auf eine Konsultation der Europäischen Kommission über einen möglichen Rechtsrahmen für digitale Vermögenswerte.

Rechtsrahmen in Form von Regulierung? Nein! PayPal ist der Ansicht, dass Innovationen gefördert werden sollten, anstatt komplett verboten. Hinsichtlich dieser Meinung behauptet PayPal einen „harmonisierenden“ Rechtsrahmen für den gesamten Markt der Europäischen Union zu unterstützen: „Das Regelwerk sollte es ermöglichen, innovative Produkte und Dienstleistungen ohne unangemessene regulatorische Belastung auf den Markt zu bringen und gleichzeitig für regulatorische Klarheit, Anleitung und Schutzmaßnahmen zu sorgen.“

Wo das Unternehmen Recht hat, hat es Recht. Ein Mangel an Klarheit oder überbordende Regulierung könnten davon abhalten, Krypto-Produkte zu launchen. Das könnte im Umkehrschluss mehr „Grauzonen“ schaffen, die für Betrüger und Fakes ausnutzbaren werden. Ein transparenter und klarer Rahmen im Einklang mit dem Gesetz, so PayPal abschließend, würde Investoren und das gesamte Image des Krypto-Universum schützen.

It all started with Libra

Nun ja, man muss schon zugeben, dass die Zuckerbergsche‘ Idee der institutionellen Social-Währung Libra den Weg (fast) geebnet hat. Denn Sie werden sich erinnern: Facebooks Libra hat es bis heute nicht zum Launch geschafft, was an einigen Regularien und dem Abspringen von Partnern lag. Jetzt wagen natürlich andere Unternehmen den Weg in die Krypto-Sphäre. Und wenn es schon nicht bei Libra klappt (PayPal war anfänglich Mitglied in der Libra Association und ist dann ausgetreten), dann machen sie es halt selbst! Wir sind gespannt, wann die Funktion „Sende Bitcoin (BTC) mit einem Mausklick an Deine Freunde“ endlich auf der PayPal-App erscheint.

Lisa Gröning