Der Kauf von EOS, dem „Blockchain-Betriebssystem“

Neue Maßstäbe an Performance und Skalierbarkeit: Bevor Sie EOS kaufen, erklären wir Ihnen alles über die interessante Kryptowährung. EOS stellt die Welt der Blockchain-Ökologien auf den Kopf und könnte Ethereum den Rang ablaufen. Der Startschuss von EOS wurde im Juni 2017 gesetzt: auf der einen Seite ist EOS eine kaufbare Kryptowährung, andererseits eine allgemeine Plattform für Blockchain-basierte Anwendungen.

EOS hat einige wirklich erfahrene Teammitglieder, darunter Daniel Larimer, der auch Mitbegründer von BitShares und Steem war. Das Unternehmen hinter der EOS-Software heißt Block.One. Block.One ist an vielen verschiedenen Blockchain- und Geschäftsprojekten beteiligt.

Die Kryptowährung wurde durch ein sogenanntes ICO finanziert: Das EOS ICO startete am 26. Juni 2017 und lief bis zum 01. Juni 2018. Das sind insgesamt 350 Tage und damit das längste ICO aller Zeiten. Das EOS-Team hat diesen Zeitraum gewählt, um sicherzustellen, dass jeder die Möglichkeit hat, sich einzubringen und EOS zu kaufen.

EOS – die griechische Göttin der Morgenröte: Die Entwickler verstehen die digitale Münze als Neu – bzw. Weiterentwicklung und als Alternative zum Ethereum-Kauf.

Wie funktioniert EOS?

–> Übersicht: die wichtigsten Kryptowährungen

Die Kryptowährung EOS hat auf seiner Blockchain nicht nur Platz für eigene Währungs-Token, sondern bildet durch eingehängte Smart Contracts auch die Grundlage für weitere Währungen. Sie wird deshalb von den Entwicklern als Blockchain-Betriebssystem bezeichnet. Auch Ethereum kann Smart Contracts tragen,  aber EOS ist in der Lage Transaktionen zu verarbeiten und gleichzeitig Smart Contracts auszuführen.

Die EOS Coins wurden zu Beginn in Form von einer Milliarde Token vorgeschlürft, während diese seit Ende Juni 2017 ausgeschüttet wurden, wobei 100 Millionen EOS bei Block.one verbleiben.

Die lange Phase der Einführung wird von den Entwicklern damit begründet, dass potentielle Interessenten genug Zeit zum Einstieg und außerdem Gelegenheit bekommen sollen, die Technologie von EOS zur Kenntnis zu nehmen, bevor sie sich beteiligen.

Wie kaufe ich EOS?

Durch das bisher längste Initial Coin Offering war es vielen Tradern möglich in dem Zeitraum bereits eine EOS zu kaufen. ICO in der Übersicht: Seit dem 01. Juni 2018 ist das Initial Coin Offering abgelaufen und derzeit gibt es folgende Möglichkeit EOS zu handeln:

Da EOS ein sehr junger Coin ist, ist er auf wenigen Kryptobörsen vertreten. Die bekannte Kryptobörse Kraken bietet den Tausch von Bitcoins in EOS an. Hierfür ist es zunächst wichtig, sich ein Wallet anzulegen und in Bitcoins zu investieren. Sobald Sie Bitcoins in Ihrem Wallet haben, können Sie diese in EOS tauschen.

Der Unterschied: EOS und Ethereum

Wie zu Beginn erwähnt, lässt sich EOS am ehesten mit der Kryptowährung Ethereum vergleichen. Im Wesentlichen sind drei Neuerungen zu erwähnen:

  • Kostenfreiheit von Transaktionen: Beim Kauf von Ethereum wird für jede Transaktion ein kleiner Betrag als Gebühr eingenommen. Um EOS zu kaufen, bedarf es allerdings keinerlei Transaktionsgebühren.
  • Vermeidung von sogenannten Hard Forks: Im Falle von Hackerangriffen oder Softwarefehlern soll die Kryptowährung EOS es ermöglichen auf einen früheren Stand zurückgeführt zu werden und somit einen intakten Zustand wiederherzustellen.
  • Abkehr vom Proof of Work: Der Proof of Work bezeichnet das sogenannte „Mining“ und soll bei der Kryptowährung EOS abgekehrt werden, um mehr Skalierbarkeit und Performance zu versprechen. Stattdessen benutzt EOS ein delegiertes „Proof of Stake“-Protokoll. Das DPoS-Protokoll kann nicht nur mehr Transaktionen verarbeiten, sondern erlaubt den Programmierern ein Netzwerk einzufrieren, wenn es fehlerhafte Anwendungen enthält. Der Entwickler Block.One kann so eine fehlerhafte Anwendung reparieren, ohne andere Konten im gesamten Netzwerk zu beeinträchtigen.

Nachdem Sie nun eine rasche Übersicht der Kryptowährung EOS erhalten haben, sollten Sie nun eine gute Vorstellung des Projektes besitzen. Wie die Technologie funktioniert und warum das EOS-Token so wichtig ist.

Hat das neue Blockchain-Betriebssystem die Chance der Ethereum-Killer zu werden? Die nächsten Monate und Jahre werden es zeigen…