Ausgemuskt? Anonymous mit klarem Statement gegen Tesla CEO

Nach sechs Monaten Funkstille melden sich Anonymous zurück. In einem Video auf Youtube hat das Kollektiv es auf Elon Musk abgesehen. Mit eindringlichen Worten drohen die Hacker dem reichsten Mann der Welt.

Another narcissistic rich dude

Das Video, welches bereits über 2,5 Millionen Mal geklickt wurde, wirft dem Tesla CEO Heuchelei in Bezug auf seine Bitcoin-Kritik vor. Elon Musk setzte am 13. Mai die Zahlungen mit dem Bitcoin aus. Als Grund dafür nannte er vermeintliche Umweltschäden wegen des Proof-of-Work-Minings. Scheinheiligkeit? Dafür gibt es mehrere Gründen. Einerseits kommt Musk nicht mit stichhaltigen Argumenten für und wider möglicher Umweltschäden, außerdem bevorzugt er bei seinem Unternehmen Space X die Zahlung mit Dogecoin – der ebenfalls auf dem Proof-of-Work läuft.

Die Vermutung: Musk wettere vor allem deshalb gegen den Kauf von BTC, da der Großteil der Tesla-Einnahmen aus dem Verkauf von CO2-Zertifikaten sowie sogenannten “Government Subsidies”, also Regierungsgeldern stammt. Diese seien insbesondere deshalb ausgezahlt worden, da Tesla als Hersteller von Elektroautos dem Klimawandel entgegenwirkt. Und mit genau diesen Zertifikaten nimmt Tesla mehr ein, als mit Autos selbst.

Cyberkrieg?

Ob das Hacker-Kollektiv wirklich etwas gegen Elon Musk ausrichten kann, ist indes unklar. Das Video verbreitete sich zwar wie ein Lauffeuer, aber die Twitter-Gefolgschaft von Elon Musk mit 57 Millionen Usern kann Anonymous nicht toppen. Was jedoch sehr auffällig ist: Der Krypto-Fanatiker enthält sich momentan noch jeglicher Reaktion. Sein Twitter-Account steht seit drei Tagen still.

Standardbild
Lisa Gröning
Artikel: 319