Bitcoin steigt über 50.000 USD – Branche wittert Morgenluft

Eine gefühlte Ewigkeit der miesen Marktlaune könnte endlich vorbei sein. Nach der monatelang andauernden bärischen Stimmung in der Kryptowelt lässt der Alpha unter den Assets, der Bitcoin, wieder seine Muskel spielen. Gewiss, bis zum im April 2021 erreichten Allzeithoch von 64.895 US-Dollar ist es noch ein weiter Weg – aber:

Nach dem massiven Kurseinbruch Mitte Mai dieses Jahres, findet Bitcoin an den Kryptobörsen seit Ende Juli wieder Support auf der 200-Tages-Linie und steigt seit dem wieder um fast 50% an. Heute, am 23.08.2021 steigt Bitcoin-Kauf erstmals wieder über die psychologisch wichtige 50.000 US-Dollar Marke. 

Auch die Preise für Ethereum-Investment und Cardano-Anleger (spektakuläre neue Nummer 3!) ziehen an.

Aktuelle Preisziele für Bitcoin

Dan Held, Growth Lead der Kryptobörse Kraken, behauptet in einem Interview mit Kitco News, dass Bitcoin eine Marktkapitalisierung von bis zu – Achtung, anhalten! – 200 Billionen Dollar erreichen wird. Bei einer derart hohen Marktkapitalisierung läge der Preis eines Bitcoins (bei der aktuellen Anzahl im Umlauf befindlicher Coins) bei 9.500.000 US-Dollar. Held geht also in etwa nicht gerade defensiv von einer Verzweihundertfachung (!) des BTC-Wertes aus.


Held begründet diese kühne Prognose damit, dass man den „gesamten adressierbaren Markt der Wertaufbewahrungsmittel“ berücksichtigen müsse. Darunter fallen neben Bitcoin auch Fiat-Geld, Gold, Staatsanleihen und Immobilen. Laut dem Analysten hat allein die Immobilienbranche eine Marktkapitalisierung von 250 Billionen Dollar, während die Marktkapitalisierung von Bitcoin derzeit bei „nur“ 950 Mrd. US-Dollar liegt.

Da alle diese Assets „von Natur aus schwächer“ seien als Bitcoin, wenn es um die Wertaufbewahrung geht, hält Dan Held seine Prognose für realitätsnäher als sie derzeit klingt.

Auch andere Analysten optimistisch

Auch ein anderer Entscheidungsträger aus dem Hause Kraken sieht eine strahlende BTC-Zukunft – und bezieht sich dabei auf die technisch limitierte Anzahl von Bitcoins als Vorteil gegenüber Fiatged:

„Ich denke, dass Bitcoin innerhalb der nächsten Jahre leicht 500.000 Dollar erreichen wird. Schau dir an, wie viel Geld gedruckt wird. Mit Leichtigkeit werden wir eine Million Dollar pro Bitcoin erreichen…“, so der Kraken-CEO Jesse Powell.

Ins gleiche Horn stößt Michael Saylor, MicroStrategy-CEO – dessen Firma derzeit über 105.085 Bitcoins verfügt. Er glaubt daran, dass Bitcoin die Millionen-Dollar-Marke erreichen kann. Auch 5 Millionen US-Dollar hält er für „durchaus realistisch“.

Die Oberbullen galoppieren also voraus. Es ist aber durchaus bemerkbar, dass sich auch die Laune in der ganzen Krypto-Herde bessert. Die ganze Branche wittert Morgenluft.

Standardbild
Philipp Weimer
Artikel: 24