Weltpremiere: Die Krypto-und-mehr-Visa-Karte von Bitpanda

Kryptowährungen, Fiat und sogar Edelmetalle auf nur einer Karte? Es ist das weltweit erste Visa-Debit-Produkt, das alle diese Assets mit Echtzeitzugriff auf einer Karte vereint. Krypto-Enthusiasten, nein, der gesamte Krypto-Markt hat lange drauf gewartet und nun ist sie da: Die Visa-Karte von Bitpanda mit der alle Krypto-Investments sofort und überall ausgegeben werden können. (Im Bild: Bitpanda-Gründer Eric Demuth und Paul Klanschek.)

Auf die Plätze, fertig, los

Die bekannte Exchange verkündete heute, dass die physische Visa-Karte ab sofort für alle Nutzer in der Eurozone vorbestellt werden kann und Nutzer bis zu 2% Cashback beim Kauf in Bitcoin bei jeder Kartenzahlung erhalten.
Bitpanda_728x90_weiss
Und wie wähle ich aus, ob ich nun mit Bitcoin, Gold oder Fiat zahlen möchte? Nutzer können die Karte mit jedem Asset in ihrem Portfolio verknüpfen und dann per App auswählen, welche Zahlung mit welchem Asset erfolgen soll. Die Transaktionen werden sofort verarbeitet und eine Notification in Echtzeit zeigt den Geldfluss in der digitalen Geldbörse an.
Zusätzlich können Nutzer auch kontaktlos über Google Pay und Samsung Pay bezahlen. Wie sich das Zahlungs-Zusammenspiel von App, Karte und beispielsweise iPhone gestaltet? – Wir werden berichten. Hier können Sie sich jedenfalls registrieren und die schicke schwarze Bitpanda Card pre-ordern. (Sie müssen dafür Assets mindestens im Wert von 100 € in einem Bitpanda-Wallet haben.)

Und wer hat’s erfunden? Die Österreicher!

Das Wiener FinTech mit der gleichnamigen Kryptobörse Bitpanda hat also den Coup gelandet, der die Tür in den breiten Markt weit aufstoßen könnte: Brötchen in BTC zahlen, Netflix mit NEM und den Golfball mit Gold? Kein Problem mit Bitpanda Card.
Eric Demuth, Mitgründer und Bitpanda CEO, sagt: Unser Anspruch ist es, Produkte zu entwickeln, die es so noch nicht auf dem Markt gibt und die zu unserer Mission passen, finanzielle Barrieren abzubauen und die Finanzwelt für wirklich jeden zugänglich zu machen. Insofern sollte es doch möglich sein, mit den Assets der persönlichen Wahl bezahlen zu können. Aufgrund dieser fehlenden Flexibilität entstand die Bitpanda Card, die es Nutzern nun endlich ermöglicht, jederzeit in der Währung oder dem Asset ihrer Wahl bezahlen können, egal ob sie sich nun für Krypto, Edelmetalle oder Fiat entscheiden. Alles was Wert besitzt, sollte gleichermaßen behandelt werden und eben auch nach Wunsch ausgegeben werden können. Die Bitpanda Card kommt zu einem Zeitpunkt, wo Kryptowährungen immer klarer in den Fokus der breiten Öffentlichkeit rücken. Es ist das fehlende Puzzleteil im Bereich der digitalen Finanzwelt.”

Standardbild
Lisa Gröning
Artikel: 284