6. September 2019

Kryptöl: eine Blockchain-Plattform für Shell und Macquarie

blockchain oel shell

Sinochem Energy Technology, eine Tochtergesellschaft des staatlichen chinesischen Öl- und Gasriesen Sinochem Group, plant die Einführung einer Blockchain-Plattform mit Royal Dutch Shell und Macquarie. Die Macquarie Group Limited ist ein weltweit tätiges Investmentbanking- und Wertpapierhandelsunternehmen mit Sitz in Sydney. Eine solche digitale Handelsplattform verspricht neben einer schnellen und effizienten Abwicklung auch eine hohe Sicherheit und viel Transparenz.

Öl-Riesen und die Blockchain

Shell und Macquarie haben  im Juli einen Vertrag unterzeichnet, um die Entwicklung einer Blockchain-Plattform für Rohöl zu untersuchen.

Die Blockchain-Plattform, genannt Gateway, wird von Sinochem Energy mit 100 Millionen Yuan (ca. 13,99 Millionen Dollar. Spoiler: einige die besten Kryptowährungen sind momentan um die 10.000 Dollar wert) bewertet. Die Firma hatte ursprünglich geplant, Investoren bis Ende September oder spätestens Oktober zu gewinnen, da sie sich in einem Tief befindet. Die Sinochem Group soll über 600 Millionen Yuan in Sinochem Energy investiert haben. Seitdem musste Sinochem Energy die Mitarbeiteranzahl von 1.000 auf die Hälfte reduzieren. Eine Blockchain ist nicht nur bei Shell zu finden, sondern natürlich auch das Getriebe des Bitcoin (BTC).

bitcoin.de banner 250

Die Gateway-Plattform zielt darauf ab, Ineffizienzen im Handel und bei der Abwicklung zu reduzieren, die Transparenz zu verbessern und das Betrugsrisiko zu verringern. Sinochem soll auch mit PetroChina Co und COSCO Shipping Energy Transportation Co Ltd, einer Tochtergesellschaft von COSCO Shipping, im Gespräch sein, damit diese in die Blockchain-Plattform investieren.

Nicht der erste Blockchain-Coup für Shell

Interessanterweise unterstützt Shell bereits eine weitere Öl-Blockchain-Plattform in Zusammenarbeit mit BP, die von Vakt Global entwickelt wurde. Die Plattform erleichtert den Handel mit Rohöl zwischen Rohstoffunternehmen.

Lisa Gröning

Redakteurin bei Krypto-Monitor
Lisa Gröning arbeitet seit Website-Launch für den Krypto-Monitor – sie schärfte ihr ausgeprägtes Sprachtalent in einem deutschen Verlagshaus und widmete sich nach dem Studium ihren beiden großen Passionen – Medien und Sport; als Projektmanagerin in der Werbebranche, als Redakteurin in Online-Projekten und als Yogatrainerin.
Lisa Gröning

Letzte Artikel von Lisa Gröning (Alle anzeigen)