19. Dezember 2018

Coinbase integriert PayPal als Auszahlungsmöglichkeit

Na endlich! Die beliebte Fiat-to-Crypto-Plattform Coinbase hat kürzlich angekündigt, dass sie Sofortabhebungen von Krypto zu Fiat direkt auf das PayPal-Konto eines Kunden für in den USA ansässige Benutzer ermöglicht hat. Das eröffnet eine neue Option für die Umwandlung der Fiat-Währung außerhalb des traditionellen Bankensystems. Die gute Nachricht für nicht-amerikanische Krypto-Holder: Das Unternehmen plant, die gleiche Funktion 2019 in einer Reihe neuer Länder einzuführen. Coinbase gibt bekannt, in 42 weiteren Ländern das neue Auszahlungsmittel einzuführen – darunter auch Deutschland (Hier finden Sie eine Review zur Kryptobörse Coinbase).

Warum sind PayPal-Auszahlungen so wichtig?

In der Vergangenheit war die einzige Möglichkeit, eine Auszahlung in den USA vorzunehmen, ein US-Bankkonto. Das bedeutete, dass die Kunden von Coinbase, egal wie sehr sie Banken ablehnen, immer noch keine andere Wahl hatten, als sie zur Realisierung ihrer Gewinne (oder Verluste) zu nutzen.

Natürlich könnten die Benutzer die auf Coinbase gehaltenen Kryptowährungen potenziell gegen Bargeld über einen Service wie LocalBitcoins.com, einen Peer-to-Peer-Marktplatz, verkaufen, aber dazu müsste man außerhalb der Coinbase Umgebung gehen, mit den damit verbundenen Risiken und einem potenziell schlechteren Wechselkurs agieren. Wenn PayPal-Auszahlungen jetzt aktiviert sind, können Kunden das Bankensystem möglicherweise noch nicht vollständig umgehen (da PayPal-Käufe immer noch nicht aktiviert sind), aber das Unternehmen nähert sich dieser neuen Realität.

Wie bereits erwähnt, wird PayPal beim Kauf von Bitcoin, Ethereum und co. jedoch immer noch nicht von Coinbase akzeptiert. Stattdessen haben die Kunden die Wahl zwischen Debit- und Kreditkarten oder Standardüberweisungen, je nachdem, in welchem Land sie ihren Sitz haben.

Es gibt noch eine Vielzahl anderer Börsen, die PayPal und ähnliche Dienstleistungen für Ein- und Auszahlungen akzeptieren. Dazu gehören eine Reihe von dezentralen Börsen und andere Peer-to-Peer-Marktplätze.

In der Zwischenzeit hat Coinbase auch die Bemühungen intensiviert, seine Plattform für Kryptowährungs-Begeisterte auf andere Weise attraktiver zu machen, indem es neue Vermögenswerte in einem Tempo an der Kryptobörse notiert, das in der sechsjährigen Geschichte des Unternehmens noch nie zuvor erreicht wurde. Nach Angaben des Unternehmens können fast alle ERC20-Token schließlich auf der Plattform gelistet werden. Na, dann mal frohes Traden…

Spread the love