30. Januar 2020

Use-Case: Cricket-Tickets kaufen auf der Blockchain

cricket blockchain

Auch wenn Cricket eine traditionsreiche englische Sportart ist, scheut sich das Schlagballspiel nicht vor technischen Neuerungen: Der Lancashire County Cricket Club beweist Modernität und kündigte an, dass die Tickets für die Heimspiele künftig über eine Blockchain-Plattform verkauft werden.

Sicherheit beim Schlagballspiel

Die Cricket-Mannschaft kooperiert für den neuen Ticketverkauf mit der Firma SecuTix und der hauseigenen TIXnGO-Plattform. Per App können Lancashire-Fans in einer Wallet ihre Tickets kaufen und verkaufen. Die Blockchain-Technologie, auf der der Bitcoin (BTC) auch basiert, ist vor allem für ihre Sicherheit bekannt – gerade im Ticketgeschäft kommt es oft zu Fälschungen auf Sekundärmärkten. Derartige Weiterverkaufsstellen, die von Drittanbietern betrieben werden, missfallen Veranstaltern auf Grund von verpassten Einnahmen. Die Mannschaft möchte das Ticketing außerdem sicherer und einfacher für die Supporter gestalten.

Lancashire: Vorreiter auf der Blockchain

Der erste britische Sportclub, der auf die neuartige Technologie setzt, ist der traditionellste Vereins aus Lancashire. Dennoch könnte sich ein derartiger Schritt als richtungsweisend erweisen. David Hornby, UK Managing Director bei SecuTix, dazu:

„Die Blockchain-Technologie befasst sich mit vielen Fragen des Ticketing, mit denen sowohl Sportorganisationen als auch Fans konfrontiert sind. TIXnGO erstellt ein einzigartiges, verschlüsseltes Ticket für Smartphones, das vollständig rückverfolgbar ist, das Risiko von gefälschten Tickets beseitigt und den Prozess der Übertragung oder des Weiterverkaufs von Tickets für den Kunden vereinfacht. Es lässt sich leicht in das bestehende Ticketingsystem von Lancashire integrieren, um den Fans ein besseres und sichereres digitales Ticket für Mobiltelefone zu bieten.“

Sogar die UEFA ist auf dem digitalen Spielfeld

Nicht nur der englische Traditionssport ist ins Blockchain-Business eingestiegen. Auch Kryptobörsen wie bitcoin.de, Coinbase oder Coinmama verkaufen seit geraumer Zeit digitale Währungen basierend auf der Blockchain. Des deutschen Lieblingssportart Fußball ist ebenfalls schon lange dabei. In der Fußballwelt finden sich ebenfalls einige Modellprojekte, die unerwünschten Ticketweiterverkäufen entgegenwirken sollen. Eins davon stammt von der UEFA, die einen Teil der Tickets für die kommende Europameisterschaft in Form von Digital-Token anbieten möchte. Außerdem gibt es bereits Fan-Token basierend auf der socios-Plattform, die die Fans zu Abstimmungen über ihren Lieblingsverein setzen können.

Lisa Gröning

Redakteurin bei Krypto-Monitor
Lisa Gröning arbeitet seit Website-Launch für den Krypto-Monitor – sie schärfte ihr ausgeprägtes Sprachtalent in einem deutschen Verlagshaus und widmete sich nach dem Studium ihren beiden großen Passionen – Medien und Sport; als Projektmanagerin in der Werbebranche, als Redakteurin in Online-Projekten und als Yogatrainerin.
Lisa Gröning