Erste Schweizer Krypto-Briefmarke kommt auf den Markt

Philatelie meets Krypto! In der Schweiz wird es demnächst die erste Krypto-Biefmarke geben.

In einem Blogbeitrag schrieb die Schweizerische Post: „Am 25. November 2021 lanciert die Post eine ganz andere Briefmarke, die einen Meilenstein in der Schweizer Briefmarkengeschichte darstellt – die Swiss Crypto Stamp“. Diese sogenannte „Crypto Stamp“ besteht hierbei aus zwei Teilen. Einmal aus der analogen Briefmarke, wie wir sie kennen. Dieser Briefmarke wird ein virtueller Gegenpart zugeordnet.

Die digitale Briefmarke ist – wie könnte es auch anders sein? – auf der Blockchain beheimatet und als limitierte Sammlerstücke NFTs vergleichbar. So findet also wieder eine Blockchain-Anwendung abseits des Handels mit Bitcoin, dem Ethereum-Invest oder dem Kauf von Cardano in den Alltag.


Die digitalen Krypto-Briefmarken gibt es in 13 verschiedenen Ausgaben. Dabei gibt es Sujets, die häufig vorkommen, aber auch Sujets, die viel seltener zu finden und deshalb begehrter sind. Zum Vergleich: Vom häufigsten digitalen Sujet gibt es 65.000 Exemplare, vom seltensten sind es gerade mal 50!

Das Spannende dabei: Kunden wissen beim Kauf einer Krypto-Briefmarke noch nicht, welches Design die digitale Stamp hat. Das sehen sie erst, wenn sie online gehen. Der Zugriff auf die Krypto-Briefmarke erfolgt mittels QR-Codes, welchen der Kunde einscannen kann, um die erworbene digitale Briefmarke anzusehen.

Klar ist also: Mit der „Swiss Crypto Stamp wird das Sammeln, Tauschen und Handeln von Briefmarken auch digital!“, so die Schweizerische Post weiter. Die Marken werden natürlich nicht an Kryptobörsen, sondern an NFT-Marktplätzen wie OpenSea zu tauschen sein.

Möchte man sich an der Aktion beteiligen, muss man umgerechnet 8,25 Euro (8,90 Franken) zahlen. Doch aufgepasst… es werden insgesamt nur 175.000 Krypto-Briefmarken aufgelegt.  

Standardbild
Philipp Weimer
Artikel: 25