10. März 2020

IOTA-Fans aufgepasst: turbulenter Neustart

bitcoin decke

IOTA-Trader mussten in den vergangenen Wochen stark sein: Nach dem Hack der Trinity Wallet im Februar wurde das Herzstück der Kryptowährung – das „Tangle“ – vollends außer Betrieb genommen. Heute ist der Tag der Tage: ein turbulenter Neustart erwartet die IOTA-Holder. Um 18 Uhr (CET) wird der Betrieb wieder aufgenommen.

Attacke gegen IOTA

Unbekannte Hacker haben IOTA (MIOTA) im Wert 300.000 bis 1,2 Millionen US-Dollar aus Trinity Wallets der Trader geraubt. Einzig richtige Konsequenz für die IOTA Foundation: Der Koordinator und damit das Netzwerk selbst wurden stillgelegt. Damit sollten die Langfinger davon abgehalten werden, noch mehr der Coins zu rauben – der Schaden beläuft sich umgerechnet auf rund 1,7 Millionen Euro.

10.03.2020: Tangle-Neustart

Nach Wochen des Stillstandes einer der besten Kryptowährungen 2020 soll das Tangle nun schließlich wieder voll funktionstüchtig gemacht werden. Seit Mitte Februar sind keine Geldwerttransaktionen mehr möglich, heute soll der Betrieb wieder aufgenommen werden, und das Trading kann weitergehen.

Derzeit läuft noch die “Migrationsperiode”, die bis heute zum Start des Koordinators um 18:00 Uhr andauert.

So schützen Sie ihre Coins

Trinity-Nutzer sollten nun handeln, um ihre Coins nicht doch noch zu verlieren: Sofern sie die Desktop-Version der Wallet verwenden und diese zwischen dem 17. Dezember 2019 und dem 17. Februar 2020 geöffnet haben, sollten sie ihr Passwort ändern und dem Migrationsplan der IOTA-Foundation folgen. Falls Sie ihre Coins bei dem Raub bereits verloren haben, können Sie aber vielleicht sogar aufatmen. David Sønstebø, einer der Mitgründer von IOTA, hat nun über die Plattform Discord versprochen, sein eigenes Geld dafür aufzuwenden, die Opfer zu entschädigen:

“Um allen hier Gewissheit zu geben, werde ich mich dafür einsetzen, dass alle hier identifizierten Opfer kompensiert werden. Ein beträchtlicher Teil meiner eigenen Bestände wird zur Lösung dieses unglücklichen Vorfalls beitragen.”

Lisa Gröning

Redakteurin bei Krypto-Monitor
Lisa Gröning arbeitet seit Website-Launch für den Krypto-Monitor – sie schärfte ihr ausgeprägtes Sprachtalent in einem deutschen Verlagshaus und widmete sich nach dem Studium ihren beiden großen Passionen – Medien und Sport; als Projektmanagerin in der Werbebranche, als Redakteurin in Online-Projekten und als Yogatrainerin.
Lisa Gröning