18. Dezember 2018

Auch bei Kryptowährungen: Öffnet wieder mal die Pornoindustrie die Türe zum Massenmarkt?

bitcoin_coin_muenze

Wenn es darum geht, technische Innovationen voranzutreiben und neue Standards zu setzen, ist eine Branche immer ganz weit vorn: die Pornoindustrie. Von ihr kamen die entscheidenden Impulse für VHS, Blue-ray, Online-Bewegtbildformate, und sie scheint aktuell auch, bei Virtual Reality der Taktgeber zu sein.

Und ist eine Technologie etabliert, dient was für den Belastungstest? Richtig. Porn. Beispiel Bewegtbild und Pornhub, dem weltgrößten Portal für „adult content“: Der aktuelle Bandbreiten-Verbrauch von Pornhub alleine ist höher als der gesamte Bandbreiten-Verbrauch des Internet 2002.

Und bei Kryptowährungen?

Auch die Blockchain hat bereits angedockt: Die Kryptowährung Verge, die auf Privacy, Sicherheit und Anonymität im Zahlungsbusiness spezialisiert ist, startete im Frühjahr dieses Jahres eine vielbeachtete Kooperation mit Pornhub. Dass Verge als Zahlungsmittel bei dem Pornoriesen akzeptiert wird, vermochte den Kurs von Verge nur kurz boosten. (Ad Kurse: Hier geht es zu unserem Vergleich der Kryptobörsen.)

Was aber wahrscheinlich entscheidender war: Die Verge-Developer-Community bewies, dass sie fit und flexibel genug ist, eine solche Monsterkooperation zu stemmen. Das rückte die Coin, die aktuell mit einer Marktkapitalisierung von rund 93 Millionen $ nur auf Platz 44 der Top-Currencies liegt, auch in den Fokus andere Kooperationspartner.

Dreisprung: Porn – Einzelhandel – Termingeschäft?

Im Oktober startete Verge eine Kooperation mit Netcents, um – auch in anderen Branchen – massentauglich zu werden.  Einschub: NetCents Technology ist in das Automated Clearing House (ACH) integriert und als ein Money Services Business (MSB) bei FINTRAC (Financial Transactions and Reports Analysis Centre of Canada) registriert, was die Sicherheit und den Datenschutz der Verbraucher sicherstellt. NetCents kann für Einzahlungen aus 194 Ländern weltweit verwendet werden. Exkurs Ende.

Netcents wiederum schloss Ende November eine Reseller-Vereinbarung mit SecureGlobalPay ab. Das ist ein Zahlungsservice-Komplettanbieter für Restaurantbetriebe, Einzelhandel, Handelsketten, Gastgewerbe- und Hoteleinrichtungen, Direktvermarkter sowie Internet-, Versandhandel- oder Telefonbestellungsunternehmen.

Zu guter Letzt verdichten sich die Gerüchte, dass Verge auch beim Projekt Bakkt die Nase vorn haben könnte. Zur Erinnerung: Bakkt ist die Plattform der Intercontinental Exchange (ICE, Muttergesellschaft der New York Stock Exchange), die unter anderem durch die Einführung von Termingeschäfte den Handel mit Krypto-Werten für Trader und institutionelle Anleger zugänglicher machen soll.

Die ICE hat den Start von Bakkt zuletzt mit Jänner terminisiert – klassischer Weise mit Bitcoin zu Beginn. Nun wird in der Branche gemunkelt, Verge könnte die logischeren nächsten Altcoins wie Ripple, Ethereum oder Litecoin überholen und früher im Bakkt-Portfolio landen.

Wie gesagt: Es wäre nicht das erste Mal, dass Porn zum Karrieresprungbrett für eine Innovation wird. Bleibt nur die Insider-Frage: Warum liegt hier überhaupt Stroh rum?

Spread the love