Endlich: Europas Marktführer Kurant launcht BaFin-konforme Bitcoin-Bankomaten in Deutschland

Beziehungsstatus: kompliziert. In Deutschland hakt es seit Jahren, obwohl Bitcoin-Bankomaten in vielen anderen europäischen Ländern bestens etabliert sind. Die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) war nie ganz grün mit dem Thema der Krypto-ATMs. Doch jetzt wird alles anders:
Ab sofort startet die österreichische Kurant GmbH mit dem Rollout eines Netzes an regulierten Automaten in Deutschland! Wie kommt’s? Für die Umsetzung des Projektes konnten folgende Partner gewonnen werden: das Berliner Fintech-Startup Spot9 und dessen Bankenpartner, die Max Heinrich Sutor oHG. So erfüllt die neue Kooperation auch vollumfänglich die Regularien der BaFin.
Dr. Stefan Grill, Geschäftsführer der Kurant GmbH, hat Grund zur Freude: „Als österreichisches Unternehmen sind wir sehr stolz, dass wir den Kauf von Bitcoin an Automaten jetzt auch in Deutschland anbieten können. Nachdem die Kurant-GmbH bereits europäischer Marktführer ist, war der Betrieb in Deutschland ein nächster, logischer Schritt für uns. Durch die Kooperation mit Spot9 und deren Bankenpartner, der Max Heinrich Sutor oHG, können wir die nötigen Voraussetzungen erfüllen und unseren Service rechtlich einwandfrei anbieten.“
(Lesetipp dazu – unser Interview: Kurant-Chef Grill: „Österreich Vorreiter, deutsche Regularien strenger als in anderen Ländern“.)

Automaten als Alternative zu Onlineanbietern

Bisher stellen Kryptobörsen (Exchanges) in Deutschland die mehr oder weniger einzige Möglichkeit dar, Bitcoin zu kaufen, in Ethereum zu investieren oder Coins wie Litecoin zu sammeln. Das ist gerade für unerfahrene Nutzer nicht gerade niederschwellig. Das Angebot ist riesig, die Unterschiede zwischen den einzelnen Börsen nicht immer leicht auszumachen.

Die leicht zu bedienenden Bitcoin-Bankomaten stellen hierzu gerade für viele Neueinsteiger eine willkommene Alternative dar. Der Kaufprozess funktioniert mit Bargeld und erinnert an die Bedienung eines herkömmlichen Geldautomaten. Damit richtet sich das Angebot an jeden, der Kryptowährungen kaufen möchte, ganz unabhängig vom bisherigen Vorwissen.
Zusammen mit der Einhaltung der Richtlinien der BaFin erwartet den Kunden ein höchstmögliches Maß an Sicherheit. Die Kurant-Automaten sind zudem auch unabhängig von einer bestimmten digitalen Geldbörse (Wallet) nutzbar, womit für den Kunden eine größtmögliche Flexibilität sichergestellt wird.

Role-Model Österreich

Ja, das gibt’s! Auf dem österreichischen Markt ist die Kurant GmbH bereits seit Anfang 2020 durch die zuständige Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) als Dienstleister in Bezug auf virtuelle Währungen registriert. Das Prozedere galt auch als Steilvorlage für Deutschland.
Derzeit betreibt die Kurant GmbH 140 aktive Krypto-ATMs in Österreich, Griechenland, Spanien und Italien. Mit der Inbetriebnahme des ersten ATM in Deutschland, am 12.12.2020 in Berlin, stellt das Unternehmen die Weichen für einen weiteren Wachstumskurs.
Stefan Grill zum Krypto-Monitor: „Wir planen, bis 2022, 50 Bitcoin-Automaten in Deutschland online verfügbar zu haben. Die Menge und Zeitachse des Projekts sind allerdings davon abhängig, inwiefern die deutsche Bevölkerung unsere Automaten annehmen wird.“
Dieser Entwicklung wird jedenfalls durch den ersten Automaten noch vor den Feiertagen eingeläutet – süßer die Glocken nie klingen…

Standardbild
Sascha Bém
Artikel: 181