Ledger wird zum Einhorn

Ledger, der in Paris ansässige Hersteller von Krypto-Hardware-Wallets, hat eine Serie-C-Finanzierung in Höhe von 380 Millionen Dollar abgeschlossen, die das Startup mit mehr als 1,5 Milliarden Dollar bewertet. Start-ups mit einer Firmenbewertung von über einer Milliarde Dollar werden als „Einhorn“ bezeichnet.

10T Fund, ein von dem renommierten Makro-Investor Dan Tapiero gegründeter Digital-Assets-Fonds, führte die Kapitalerhöhung an. 10T Fund investierte neben bestehenden Investoren und neuen Geldgebern, darunter Tekne Capital, Uphold Ventures, Felix Capital, Inherent, Financière Agache (Groupe Arnault) und iAngels Technologies.

Das eingenommene Geld soll u.a. in Produktinnovationen fließen. Es sei geplant, den Usern über Ledger Live (die App zum Management der Kryptowährungen) Zugang zu neuen Transaktionsdiensten wie dezentrale Finanzlösungen (DeFi) zu geben. Außerdem sei ein Upgrade des Betriebssystems geplant und es werde über eine internationale Expansion nachgedacht, so Pascal Gauthier, CEO von Ledger.

Derzeit beschäftigt Ledger 360 Mitarbeiter und plant, 300 weitere einzustellen.

Weitere Informationen zu Ledger findet Ihr HIER.

Standardbild
Werner Schulz
Artikel: 6