24. Juli 2019

Windenergie-Token: Erster ICO zugelassen für nicht rückzahlbare europäische Fonds

wind energie token

„Renewable Energy Network Based on Decentralized Organization“ – diese doch einigermaßen sperrige Bezeichnung könnte für etwas stehen, das Zukunft hat: Ein Nachhaltigkeitsprojekt, das zum Teil von der öffentlichen Hand gefördert wird, zum anderen Teil sich durch einen ICO finanziert. Wieder ein positives Signal für die Kryptobörsen?

Aber mal der Reihe nach: RENBDO ist eine umweltfreundliche Initiative von Eco Smart Energies Ltd. zur Einrichtung eines Windparks mit zweiundfünfzig Turbinen zur Erzeugung von Windenergie. Die Europäische Union deckt 70 % des Finanzbedarfs des Projekts über seine nicht rückzahlbaren Mittel für umweltfreundliche Energie. Für die verbleibenden 30% bedient sich nun die Eco Smart Energies Ltd. einer dezentralen Lösung.

RET: Pre-Sale endet in 8 TagenBitpanda BEST Banner 250

RENBDO hat das Projekt tokenisiert. Mit Bitcoin, Litecoin oder Ethereum können Sie noch 8 Tage an dem Pre-Sale des Renewable Energy Token, RET, teilnehmen. Der Kurs liegt derzeit umgerechnet bei 0,495 USD/RET. Nach dem Pre-Sale erfolgt der eigentliche Sale für weitere 45 Tage. Insgesamt stehen 80.000.000 Coins zum Verkauf, das Limit liegt bei 39,6 Mio. USD.

Was den Token attraktiv machen soll: Ein RET entspricht nicht nur einem Unternehmensanteil – weswegen den Investoren auch ein Mitspracherecht an Unternehmensentscheidungen eingeräumt wird –, der RET ermöglicht auch echte Gewinnbeteiligung. Es wird definiert, dass 90 % der durch dieses Projekt erzielten Gewinne unter den Token-Besitzern verteilt werden.

Marc Biggins, der CEO von Eco Smart Energies Ltd., frohlockt: „Es macht mich besonders stolz und bereitet mir große Freude, dass die RENBDO ICO-Kampagne von EU-Fonds genehmigt wurde. Wir danken der EU für ihre Schirmherrschaft und haben keinen Zweifel daran, dass diese Unterstützung uns weit bringen wird.“ Für Biggins ist es insgesamt ein positives Signal an den Kryptomarkt: „Aktive Unterstützung von traditionellen Handels- und Finanzgremien wie der EU kann im Hinblick auf eine großflächige Annahme von Kryptowährungen Wunder wirken.“

Find me

Sascha Bém

Sascha Bém, Chefredakteur des Krypto-Monitors, ist erfahrener Journalist und Medienmacher. Er arbeitete in den vergangenen 20 Jahren in den Bereichen Tageszeitung, Magazin sowie Online – sowohl als publizierender Autor als auch als Chefredakteur – und unterstützt Organisationen als Medien- und Kommunikationsberater.
Sascha Bém
Find me