26. Februar 2020

Youtube: Bald ein Krypto-Player?

kryptonews woche

Schon wieder hat es die Falschen erwischt! Die Video-Plattform Youtube hat erneut zugeschlagen und einigen beliebten Bitcoin-Streamern einen sogenannten „Strike“ verpasst. Bedeutet: Einige Konten erhielten eine dreimonatige Sperrfrist.

Die Krypto-Zensur

Vor allem bekannte Kanäle, die sich mit dem Thema Bitcoin (BTC) & Co. beschäftigen, hat es getroffen – so unter anderem den beliebten Streamer Ivan on Tech, der für seine täglichen Live-Sendungen bekannt ist.

Bereits im Dezember 2019 hatte Youtube eine Zensur vieler Krypto-Channel vollzogen. Anscheinend jedoch unwillkürlich: Ivan on Tech wurde während eines Live-Streams mit einem Strike konfrontiert. Daraufhin machte er seinem Ärger auf Twitter Luft:

„Das ergibt keinen Sinn, in diesem Stream wurde nichts Gefährliches oder Schädliches präsentiert.”

Seine Follower sind nun gebeten, an Youtube zu plädieren, damit weiterhin jeden Morgen die wichtigsten News aus dem Kryptomarkt auf dem Bildschirm zu sehen sind.

Kein Einzelfall

Crypto, ebenfalls ein erfolgreicher Streamer, sprach öffentlich in einem aktuellen Video über die möglichen Gründe der Zensur. Er selber ist bislang nicht betroffen, aber seine Kollegen wie Crypto Matrix, Chico Crypto und DaVinci. Der Youtube-Kanal des Krypto-Monitor ist zum Glück nicht betroffen!

Crypt0 gab auch zu bedenken, dass Zuschauer nun den wirklichen Betrügern leichter in die Falle gehen würden, nachdem die renommierten Kanäle weg seien.

Betrugsmasche Krypto

Zensur – muss es wohl bei einer solchen Plattform geben – aber doch bitte die richtigen Betrüger! Bei den gesperrten Youtube-Channel handelt es sich lediglich um Informationsseiten, die mit mehreren hunderttausend Followern als sehr glaubwürdig gelten. Anders ist es jedoch bei betrügerischen Kanälen – diese wurden allerdings nicht von Youtube mit einem „Strike“ sondiert. Auf solchen Kanälen werden dann alte Aufnahmen des CEOs einer Kryptobörse (Hier finden Sie einen Vergleich der wichtigsten Kryptobörsen 2020) als ein angeblich aktueller Livestream mit einer Geschenkaktion verkauft. Man soll den Betrügern etwas Kryptogeld schicken und werde dann mehr zurückerhalten.

Youtube goes Krypto?

Nun aber mal ehrlich – bei den Videos über Kryptowährungen handelt es sich keinesfalls um eine Verletzung der Richtlinien von Youtube. Die Streamer informieren lediglich über die aktuelle Lage am Markt und geben Tipps ohne sich selbst als Anlageberatung zu betiteln. Kann es also sein, dass der nächste Riese nach Facebooks Libra nun auch eine eigene Kryptowährung oder gar einen Handelsplatz für das digitale Geld anstrebt und alle Konkurrenten von vornherein sanktioniert?

Lisa Gröning

Redakteurin bei Krypto-Monitor
Lisa Gröning arbeitet seit Website-Launch für den Krypto-Monitor – sie schärfte ihr ausgeprägtes Sprachtalent in einem deutschen Verlagshaus und widmete sich nach dem Studium ihren beiden großen Passionen – Medien und Sport; als Projektmanagerin in der Werbebranche, als Redakteurin in Online-Projekten und als Yogatrainerin.
Lisa Gröning