Facebook goes Krypto: der Kauf von Libra

Jetzt kaufen

Die Nachrichten haben sich überschlagen und wir musste lange auf den Krypto-GAU warten. Doch jetzt scheint er gereift zu sein und schon bald kann mittels einfachem Mausklick via Facebook eine besondere Kryptowährung gekauft werden: der Libra Coin. Gemäß Insider-Informationen soll dieser Ende 2019 fertiggestellt werden und im Q1 2020 dann auf dem freien Markt verfügbar sein. Was daran so interessant ist und welche Vor- und Nachteile der Kauf von Libra, Zuckerbergs‘ digitales Geld, mit sich bringt, erfahren Sie im Folgenden.

Auf einen Blick: der Libra Coin

Facebook verzeichnet rund 2,3 Milliarden Nutzer und dem gesamten social-Universum wird nun bald der Zugang zu Kryptowährungen ermöglicht. Schon jetzt hat alleine die Ankündigung eines Facebook Coins für sehr viel Aufmerksamkeit in der Krypto-Welt gesorgt. Vor allem ist der Richtungswechsel von Facebook verblüffend, da die Plattform im Jahr 2018 die Schaltung von Krypto-Werbung auf der Facebook Ads explizit verboten hat. Natürlich bringt das die Kryptowelt in Aufruhe: Auf der einen Seite, kann die digitale Währungswelt durch vermehrte Aufmerksamkeit weiter reifen und wird für Jedermann, nicht nur Nerds, zugänglich gemacht. Auf der anderen Seite besteht natürlich die Gefahr der „Weltherrschaft Facebook“, wenn ein so großer Player im Game die Aufmerksamkeit für sich erhascht. Aber was bringt der Kauf des Libra Coin eigentlich so mit sich?

  • Der Libra Coin basiert auf einer Blockchain ohne Blocks und Chains: Kurz gesagt, anstatt wie ein herkömmliches Distributed Ledger zu arbeiten, verwendet die Libra-Blockchain eine einzige Datenstruktur, die alle Transaktionen und Zustände im Zeitverlauf aufzeichnet. Außerdem besteht das Validator-Netzwerk derzeit aus 27 Unternehmen – darunter bekannte Namen wie Visa, MasterCard und PayPal
  • Libra ist eine Kryptowährung mit niedriger Volatilität
  • Der Facebook Coin unterstützt Smart-Contracts und basiert auf einem Proof-of-Stake Konsensus (an dem nur Mitglieder der Libra Association teilnehmen dürfen).
  • Libra basiert auf einer neuen Programmiersprache namens Move
  • Der intrinsische Wert des Libra Coins ist durch eine Geldreserve abgesichert

Wo kaufe ich den Libra Coin?

Noch steht es nicht genau fest, auf welchen Börsen der Facebook Coin Libra gekauft werden kann. Hier finden Sie einen Vergleich der wichtigsten Kryptobörsen, auf dem alle potenziellen Marktplätze zu finden sind, auf denen der Coin höchstwahrscheinlich gelistet und zum Kauf angeboten wird.

Eines ist aber klar: Um den Speicherplatz und die Bandbreite nutzen zu können, muss eine feste Gebühr beim Kauf der Libra Coin an Facebook – oder der Libra Association – gezahlt werden. Es wird erwartet, dass die Gebühr zusammen mit dem in der Libra Reserve gehaltenen Vermögenskorb ausreicht, um die Betriebskosten der Kryptowährung zu decken und Dividenden an die Inhaber auszuschütten.

Um Libra dann kaufen zu können, ist der erste Schritt das auschecken des Marktwertes – in unserem Converter können Sie den aktuellen Preis der Kryptowährung in Euro umrechnen lassen. ist die Einrichtung einer Brieftasche, sogenannten Wallets, zur Aufbewahrung von Kryptowährungen. Diese wird unabhängig von der bevorzugten Kaufmethode benötigt. Es kann sich um eine Online-Brieftasche, eine Desktop-Brieftasche, eine mobile Brieftasche oder eine Offline-Brieftasche handeln. Innerhalb dieser Kategorien gibt es bereits eine Vielzahl von Anbietern, die eine Einrichtung des Wallets anbieten. Als nächstes muss ein Konto bei einer Handelsplattform eröffnet werden. Viele Börsen fordern eine verifizierte Identifizierung für die Kontoeinrichtung. Dazu gehört in der Regel ein Foto des amtlichen Ausweises. Und dann kann es auch schon losgehen mit dem Kauf von Libra!

Was fehlt zum Glück?

Derzeit sucht Facebook intensiv nach Investoren für die eigene Kryptowährung, um das Projekt wirklich zu realisieren. Dafür das Firmen an dem Facebook-Wunder teilnehmen dürfen, müssen sie mindestens 10 Millionen US-Dollar in das Libra Projekt investieren. Neben Mastercard, VISA und PayPal gehören eBay, Spotify und Uber zu den bekanntesten Investoren der Kryptowährung. Des Weiteren hat der Facebook CEO Mark Zuckerberg bereits namhaften Krypto- und FinTech-Experten engagiert. Das Blockchain Team wird von David Marcus geleitet, einem ehemaligen Manager von PayPal und derzeitigen Aufsichtsrat von Coinbase.

Lisa Gröning

Redakteurin bei Krypto-Monitor
Lisa Gröning arbeitet seit Website-Launch für den Krypto-Monitor – sie schärfte ihr ausgeprägtes Sprachtalent in einem deutschen Verlagshaus und widmete sich nach dem Studium ihren beiden großen Passionen – Medien und Sport; als Projektmanagerin in der Werbebranche, als Redakteurin in Online-Projekten und als Yogatrainerin.
Lisa Gröning

Letzte Artikel von Lisa Gröning (Alle anzeigen)