13. Februar 2019

Ein Investment mit Risiko? US-Pensionsfonds unterstützen Morgan Creek Digital

kryptowaehrung transfer bitcoin

Das US-amerikanische Krypto-Asset Unternehmen Morgan Creek Digital rund um Gründer Anthony Pompliano hat in jüngster Zeit 40 Millionen Dollar gesammelt, um einen Risikokapitalfonds zu gründen, der sich auf Krypto-Investitionen konzentriert. Zu den Unterstützer zählen unter anderem eine Reihe von öffentlichen US-Pensionsfonds – das gab es noch nie!

Ein Meilenstein für die Krypto-Industrie

Die größten Investitionen kamen von der Fairfax County Police und den Fairfax County Employee’s Pension Plans. Beide Pensionen verwalten ein Vermögensportfolio im Wert von rund 1,2 Milliarden US-Dollar. Zusätzliche Beiträge wurden von einem Krankenhaussystem, einer Privatstiftung, einer Versicherungsgesellschaft und einer Universitätskasse geleistet – und sind damit die ersten Investitionen im virtuellen Währungsraum für die genannten Unterstützer!

Der Fonds hat einen Teil des Geldes bereits in Blockchainbasierte Start-ups wie die Bakkt-Börsenplattform und TrustToken sowie in etablierte Unternehmen wie die Kryptobörse Coinbase investiert. Bis zu 4 Millionen Dollar werden für den direkten Kauf von Kryptowährungen verwendet.

Mit digitalem Geld in die Zukunft?

Diese Investitionen bringen vor allem eines mit sich: Die Frage, ob sich Vermögensverwalter auf dem Krypto-Markt sicher genug fühlen, um die Altersvorsorge der Menschen in digitaler Währung zu riskieren? Es besteht ein großes Risiko für das Rentengeld aufgrund der Volatilität der Kryptokurse – wir erinnern uns alle an die Berg- und Talfahrt des Bitcoin (BTC).

Ist es eine neue Möglichkeit für Diversifikation, Optimismus oder ganz einfach nur ein kluger Schachzug, als amerikanischer Pensionsfonds in den Kryptomarkt einzutauchen? Die Zukunft wird es zeigen, doch eines ist gewiss – dass diese beiden öffentlichen Pensionsfonds den Sprung in die Kryptowelt wagen, kann weitreichende Auswirkungen auf die gesamte Branche haben.

Spread the love