shiba inu krypto

Kryptowährungen 2023: Das sind die Trends

Auch im Jahr 2023 sind Kryptowährungen natürlich ein heißes Thema – aber viel wichtiger ist die Technologie, der Nutzen und das Image dahinter. Wir haben die digitalen Assets einmal unter die Lupe genommen und geschaut, auf welche Trends wir im Jahr 2023 besonders achten sollten. Spoiler: Es geht vor allem um Real-Life Anwendungen und darum, dass das digitale Gold einen Nutzen mit sich bringt (Hier finden Sie eine Übersicht der wichtigsten Kryptowährungen). Denn: Einfache Wertanlagen sind out. Es geht um Entertainment und Lifestyle.

Wir wollen Spaß! Die Trends 2023

Eine Wertanlage zu haben, hört sich in den Ohren der Gen-Z irgendwie spießig an. Daher setzen nicht nur traditionelle Finanzinstitute immer mehr auf den „Spaß“ hinter dem Sparen – sei es mit Attraktiven Angeboten für Freizeitparks oder andere Boni. Kryptowährungen haben dieses Prinzip erkannt und sich zum Nutzen gemacht. Die Gen-Z liebt alles Vorteile der digitalen Assets und kann dabei noch Geldsparen (sofern die Kurse stimmen) – und das alles ohne Spießertum und einen Bankberater im Anzug. Sondern per App, digital, mit Freunden und einem coolen Nerdtum.

Boomer-Cringe: Faszination Krypto

…denn von Faszination sprechen tatsächlich nur die, die digitale Assets immer noch für einen kurzlebigen Trend halten. In unserer Kryptowährungs-Prognose 2023 steht etwas ganz anderes: das digitale Gold noch beliebter zu machen und zwar durch Anwendungen im echten Leben.

Die jüngere Generation wächst nicht nur mit einem Smartphone in der Hand auf, sondern auch mit der Fähigkeit sich im Internet zu Hause zu fühlen. Daher spricht hier niemand von dem Phänomen der Kryptowährungen, sondern viel mehr von etwas, was da ist und was ich gerne nutze. Ebenso wie damals die DM-Mark unter dem Kopfkissen versteckt wurde.

Wir haben die Verhaltensweisen der Gen-Z mal unter die Lupe genommen und sie mit dem Nutzen von Kryptowährungen verglichen – Spoiler: Das Ergebnis zeigt, was wirklich in ist. Und das sind nicht nur NFTs.

More global

Globalisierung und der Wunsch danach, sich mit der gesamten Welt zu vernetzen, wird nicht abnehmen, sondern eher zunehmen – auch das wird die besten Kryptowährungen 2023 ausmachen. Durch Corona wächst der Drang weiter und mehr im Austausch mit Freunden und darüber hinaus zu sein. Eins ist wichtig: Wir wollen mit Gleichgesinnten sprechen. Wo könnte man das besser als in der Welt der Kryptowährungen? NFTs machen sich genau das zu Nutzen: Eine Community schaffen und Menschen vernetzen. Egal, ob man die Non-Fungible Token für einen Hype hält oder nicht. Sie haben etwas geschafft und zwar Leute zusammenzubringen von überall aus der Welt und gemeinsam zu interagieren. Dieser Trend wird sich im Jahr 2023 noch weiter ausbauen – und vielleicht können wir bald von Bitpanda Wallet zu Coinbase Wallet (Hier finden Sie eine Vergleich der wichtigsten Kryptobörsen) miteinander chatten.

Under the Influence

Eigentlich sagt die Überschrift schon alles: Influencer it is und sich influencen zu lassen – das liebt die jüngere Generation. Inspiration wird auf den sozialen Netzwerken gesucht und man ist lieber am Zahn der Zeit, als immer noch auf Facebook (Sorry, Boomer!). Auch das machen sich viele individuelle Kryptowährungen zu Nutze und greifen den Trend auf: Sei es durch Memes wie Dogecoin und Shiba Inu oder aber dadurch Influencer für sich zu gewinnen. Siehe das misslungene Beispiel von Kim K oder das gelungene Beispiel der Superbowl Werbung einer der wichtigsten Kryptowährungen. Die Branche rund um die digitalen Assets weiß auf sich aufmerksam zu machen und das gefällt der Gen-Z.

More demanding

Things that you are looking for? Naja, bei Kryptowährungen geht es um Geld und danach sehnt sich vermutlich (fast) jeder. Daher greifen digitale Assets hier gut an und bringen zum Einen einen Nutzen mit sich, zum Anderen aber auch ein Muss. Da die jüngere Generation daran gewöhnt ist, alles auf einen Mausklick zu haben, haben hier vor allem Börsen mit einfacher Handhabung Vorteile und werden auch vermehrt genutzt. Ein langer Anmeldeprozess und Verifizierung? Nein danke. Es muss schnell gehen. Und einfach. Sie sind Krypto-Neuling? In unserem Einsteiger-Guide gibt es alles Wissenswerte!

Eager to stand out

Innovation und Einzigartigkeit sind die Trends für das Jahr 2023 und auch das bedienen Kryptowährungen besser als kaum etwas anderes. Innovationen liegen klar auf der Hand und gerade die Branche der Kryptowährungen bringt immer wieder Neuerungen vor – damit wird die Gen-Z optimal abgeholt und kann sich hier frei entfalten, aber auch inspirieren lassen. Gerade im Jahr 2023 wird der Fokus mehr auf eine ganz besondere Sache gesetzt: Nachhaltigkeit. Ein umstrittenes Thema (Spoiler: Dazu gibt es in der unteren Hälfte noch ein Abschnitt), aber genau deshalb setzen die digitalen Assets dort an und möchten Innovation im Nachhaltigkeitssektor fördern.

After experiences

Ein großer Trend wird zudem auch das Erleben sein. Erleben im Sinne von Tun, aber auch etwas mit Mehrwert zu leisten oder zu erhalten. Kryptowährungen zeigen hier ein gutes Beispiel vor allem, wenn wir auf die Nutzung und den Umgang blicken. Ein klarer Trend geht dazu, etwas mit einem Sinn zu tun – und bei den digitalen Assets hat man a) Spaß man kann b) sein Geld anlegen und c) sich stetig weiterbilden. Denn: Stillstand ist in der Welt der Kryptowährungen nicht angesagt. Von daher passt dieser Trend im Jahr 2023 wie die Faust aufs Auge – oder der Kauf von Bitcoin in die Wallet.

Pro social

Jetzt kommt der Part vor dem Sie schon gewarnt wurden. Alle Krypto-Fans bitte nicht weiterlesen, alle die sich auch für die Schattenseiten der Industrie interessieren, gerne weiterlesen. Denn JA: Wir befinden uns auf einem zweischneidigen Gleis wenn wir über Kryptowährungen sprechen. Die Gen-Z liebt die digitalen Assets zwar, aber sie stehen auch für soziale Gerechtigkeit und vor allem Nachhaltigkeit ein. Und jeder, der in den letzten Jahren mal Kryptowährungen gegoogelt hat, wird feststellen – Nachhaltigkeit ist nicht im Trend bei Bitcoin & Co. Dabei gibt es signifikante Unterschiede zwischen den einzelnen Kryptowährungen. Allerdings wird immer mehr dafür gekämpft, dass es Lösungen gibt, die nicht den Stromverbrauch einer Kleinstadt generieren beim Minen und es gibt sogar Green-Token, die beim Kauf auch noch etwas Gutes tut. Cardano und die Kryptowährung Stellar Lumens stehen in ihrer Öko-Bilanz gar nicht sooo schlecht dar. Nachhaltigkeit muss Kommen und wir sind sehr zuversichtlich, dass sie auch kommen wird. Aber wie – das bleibt abzuwarten….