Coin-Staking bei Binance: Profitieren von Rewards

Wenn es rund ums Staking geht, dann darf ein wichtiger Player natürlich nicht fehlen: Die Kryptobörsen. Der bekannte Marktplatz für das digitale Geld, Binance, ist natürlich mit im Rennen und bietet ein breites Coin-Portfolio zum Staking an. Eine Besonderheit bei der Börse: die Renditen liegen über dem Durchschnitt anderer Handelsplätze, und es gibt keine Gebühren für den Trader.

Staking bei Binance

Tatsächlich hört sich der Begriff umfänglicher an, als er ist. Beim Staking handelt es sich um das „Einsetzen“ von Kryptowährungen. Man kann sich das ähnlich eines Festgeld-Kontos bei einer traditionellen Bank vorstellen: Sie haben Geld auf ihrem Konto und erhalten dafür eine Rendite. Passives Einkommen also. Für den langfristigen Trader ist das auf alle Fälle eine gute Chance, etwas Geld zu verdienen, ohne dafür etwas zu tun.

So funktioniert Coin-Staking

Der Investor muss lediglich Kryptowährungen in seiner Wallet bei Binance haben. Bei Binance gibt es immer eine Mindestanzahl der jeweiligen Coins, die in der Wallet sein müssen. Der Benutzer erhält dann Belohnungen für seine Einsätze, ohne dass er selber Nodes einrichten muss, sich um die Mindestanzahl der Einsätze kümmern muss oder eine Zeitdauer wählt – solange Sie ihr digitales Geld auf dem Binance-Konto behalten, kümmert sich die Börse um ihre Staking-Rewards.

Die Bedingungen sind nicht bei allen Exchanges gleich: Hier geht es zum Vergleich der Staking-Börsen.

Die Trader können Ihre Staking-Coins auf Binance ganz normal abwickeln, handeln und verwenden, während sie gleichzeitig Belohnungen auf der Grundlage täglicher Bilanz-Momentaufnahmen erhalten. Die Belohnungen werden monatlich ausgeschüttet auf Grundlage des proportionalen Anteils eines Benutzers am Gesamtsaldo.

Staking-Portfolio

Die Kryptobörse Binance ist mit einer Vielzahl an Staking Coins ausgestattet. Dazu gehören: Tezos (XTZ) Staking, Tron (TRX) Staking, Stellar Lumens (XLM) Staking, Komodo (KMD) Staking und viele weitere Coins.

Was kostet Coin-Staking?

Binance (hier geht’s zur ausführlichen Binance Review) erhebt keine Gebühren für das Einsetzen der Coins. Binance handelt nach der Philosophie, dass die Nutzer, das Meiste verdienen sollten, was für sie möglich ist – alle Belohnungen werden daher an die Kunden ausgeschüttet.

Aber natürlich hat Binance auch Vorteile, wenn die Börse Staking anbietet: je mehr Coins ein Kunde in seiner Wallet hat, desto höher sind die Belohnungen – da ist der Anreiz natürlich groß besonders viele Kryptowährungen auf der Börse zu kaufen.

Lisa Gröning

Redakteurin bei Krypto-Monitor
Lisa Gröning arbeitet seit Website-Launch für den Krypto-Monitor – sie schärfte ihr ausgeprägtes Sprachtalent in einem deutschen Verlagshaus und widmete sich nach dem Studium ihren beiden großen Passionen – Medien und Sport; als Projektmanagerin in der Werbebranche, als Redakteurin in Online-Projekten und als Yogatrainerin.
Lisa Gröning