Spektakulärer Aufschwung für Bitcoin & Co.: Ist das die Trendwende?

bitcoin
Bitcoin (BTC) $ 22,304.98 4.08%
ethereum
Ethereum (ETH) $ 1,475.13 7.98%
solana
Solana (SOL) $ 42.11 4.73%
cardano
Cardano (ADA) $ 0.473326 3.28%
xrp
XRP (XRP) $ 0.363242 2.22%

etoro-logo-70Krypto-Investitionen werden von eToro (Europe) Ltd. angeboten und die Verwahrung wird von eToro Germany GmbH durchgeführt. Ihr Kapital ist gefährdet.Verbraucherschutz. Ihr Kapital ist gefährdet.

Auf Krypto-Twitter wird schon der lang herbeigesehnte Umschwung bejubelt. Beobachter lassen mit jedem neuen 100-Dollar-Schritt die Sektkorken knallen. Und tatsächlich: seit Ende der vergangenen Woche geht es mit den Kursen an den Kryptobörsen deutlich bergauf.

Besonders signifikant fallen die Gewinne beim Bitcoin-Kurs in den vergangenen 8 Stunden sowie für Ethereum im Wochenwert aus. Das bedeutet folgende aktuelle Situation:

Was für eine Trendwende spricht

Einige Analysten sehen die wichtigsten Kryptowährungen schon seit geraumer Zeit unterbewertet. Die allgemeine Marktverunsicherung, ausgelöst durch den Russland-Angriff auf die Ukraine sowie die anhaltene Corona-Situation haben aber verständlicher Weise Anleger zurückhaltend gestimmt.


Die am Freitag veröffentlichten positiven Einzelhandelsdaten aus den USA scheinen aber ein wenig diese Unsicherheit zu nehmen.

Darüber hinaus hoffen viele in der Krypto-Community, dass der Kahlschlag der vergangenen Wochen einen positiven Effekt auf die Branche haben könnte, wenn so manche Trash-Projekte vom Markt gefegt sind. (Wie berichtet: Good News in den Bad News.)

Auch Louis Schoeman, Direktor von Forex Suggest, spricht in einer Analyse von einem „Reinigungsprozess“, der bis zu 90% aller Krypto-Projekte zu Fall bringen könnte. Wenn dieses Aussieben vorbei ist, dann gilt nach Schoeman: „Wer wagt, gewinnt“

Was gegen eine Trendwende spricht

Steile kurzfristige Anstiege waren während der gesamten Krypto-Krise seit Anfang 2022 immer wieder zu beobachten. Nachhaltig war aber dabei keine Bewegung. Den kurzfristigen Sprüngen nach oben folgten stets – mindestens – ebenso heftige Sprünge nach unten.

Die Rahmenbedingungen für den Kryptomarkt haben sich nicht radikal geändert in den vergangenen Tagen. Und zwar nirgends auf dem globalen Anlegermarkt. Es wäre daher nicht zu erklären, warum eine Trendwende ab heute anhaltend Investoren zu Krypto bringen sollte.

Andererseits: seit einem Monat war der Bitcoin nicht mehr auf diesem Niveau, bei Ethereum ist es sogar noch ein wenig länger her. Und schließlich werden Kurse immer von der Stimmung, nicht von Fakten bestimmt. Also: Die Chancen für eine Trendwende stehen heute, Montag, 50 : 50.

Sharing is caring
Standardbild
Sascha Bém
Artikel: 255