16. März 2020

Das Coronavirus: Wirt für Krypto-Parasiten

corona krypto

Es betrifft uns alle: Das öffentliche Leben wird eingeschränkt, die Coronakrise schreitet voran – auch wenn China lange als Epizentrum galt, ist die Pandemie nun nach Europa übergeschwappt und macht keinen Halt mehr. Auch nicht vor dem Markt der Kryptowährungen (Für das Jahr 2020: die besten Kryptowährungen): In den letzten Tagen und Wochen sind schon drei neuartige CoronaCoins entsprungen – und bieten dubiose Features an.

Die drei aus dem Wirtshaus

Manche versuchen, in Zeiten des Virus‘ Profit zu schlagen. So wohl auch die Erfinder der drei Coins mit Corona-Bezug. Die polarisierenden Krypto-Projekte CoronaCoin (NCOV), Coronavirus Token (CNV) und CORONA (CORONA) konnten bereits Aufmerksamkeit erregen, obwohl die Kurse beim Kauf von Bitcoin (BTC) und Co. gerade in den Keller gehen.

(K)ein Grund zum Lachen

Der CoronaCoin scheint sich der Meme-Kultur zu bedienen – und zielt mit dem, was die Macher offenbar unter schwarzem Humor verstehen, auf soziale Netzwerke und gerade auf die jüngere Generation ab. Bizarr das Konzept “Proof of Death”, bei dem alle 48 Stunden eine Menge an Tokens verbrannt wird, die auf der Statistik der am Coronavirus Erkrankten und Verstorbenen beruht. Somit ist der Token deflationär.

Der ERC-20-Token basiert auf der Ethereum-Blockchain. Angeblich gibt es auch einen Nutzen: User können in Ländern, die keine Echtzeitdaten über Fallzahlen erhalten, die realen Zahlen zu Corona-Infizierten und Todesfällen herausfinden. Einen wohltätigen Gedanken gibt’s auch: 20 Prozent der Gesamtmenge des Tokens sollen dem Roten Kreuz gespendet werden. Ob sich das Roten Kreuz darüber freut und aufatmen kann, darf bezweifelt werden.

Handelbar ist der Token nicht an großen Kryptobörsen wie Binance, Coinbase und Co. – sondern an kleinen dezentralen Börsen wie Saturn Network, Bamboo Relay und Uniswap.

Geschmacklos oder kluger Schachtzug?

Der CoronaCoin besitzt immerhin eine eigene Website – über diese geben die Erfinder bekannt, dass das Ziel lediglich sein soll, über Krankheiten zu informieren und die eigentlichen Widersacher zu benennen: “Pharmaunternehmen, chemische Labors, Virenhersteller und biologische Waffen”. Geschmacklosigkeit („Proof of Death“) meets Verschwörungstheorie?

Über Coronavirus Token (CNV) ist dagegen nicht mehr bekannt, als dass es sich wie bei NCOV um einen ERC-20-Token handelt – auch der CORONA (CORONA) Token ist nicht mal bei coinmarketcap.com zu finden.

Gehen wir mal davon aus, dass weder die Macher, noch etwaige Investoren dieser Kryptowährungen eine Menge Geld damit verdienen werden – dennoch sollte man gerade in Zeiten der Krise versuchen, zusammenzurücken und makabere Wortspiele auf Kosten von Virus-Opfer zu unterlassen.

Lisa Gröning

Redakteurin bei Krypto-Monitor
Lisa Gröning arbeitet seit Website-Launch für den Krypto-Monitor – sie schärfte ihr ausgeprägtes Sprachtalent in einem deutschen Verlagshaus und widmete sich nach dem Studium ihren beiden großen Passionen – Medien und Sport; als Projektmanagerin in der Werbebranche, als Redakteurin in Online-Projekten und als Yogatrainerin.
Lisa Gröning