Kurs-Rallye: El Salvador nutzt Bitcoin-Gewinne sinnvoll

El Salvador nutzt die Gewinne aus dem Bitcoin Trust, welcher derzeit einen Bestand von 1.120 BTC hat und entsprechend Gewinne abwirft, für den Bau von 20 Schulen. Präsident Nayib Bukele möchte das staatliche Bitcoin-Treuhandkonto dafür nutzen. Dies kündigte er in einem Tweet vom Anfang November an, das aktuelle Kurshoch (ATH!) des BTC an den Kryptobörsen spielt ihm massiv in die Karten!

Laut lokalen Medien möchte der Präsident von El Salvador weitere Arbeiten zum Wohle des Volkes durchführen. Die Steuereinnahmen sollen dabei nicht verwendet werden. Alle Mittel stammen aus dem Resultat des neuen Bitcoin-Gesetztes von El Salvador, welches die digitale Währung zur Landeswährung macht.

Zur Erinnerung: In dem mittelamerikanischen Land kann nicht nur mit Ethereum gehandelt oder der Binance Coin getradet werden, der Kauf durch Bitcoin wurde zur offiziellen Zahlungsmöglichkeit erhoben, das Zahlungsmittel BTC muss im ganzen Land akzeptiert werden!


Berichten zufolge soll der Bau der 20 neuen Schulen auch dazu dienen, die Kenntnisse der Bevölkerung über Kryptowährungen im Allgemeinen und Bitcoin im Speziellen zu erweitern. Insgesamt sind sogar 400 neue Schulen als Teil des Programms “Meine neue Schule” (Mi Nueva Escuela) geplant.

Doch diese Aktion ist nicht das erste Mal, dass der Präsident El Salvadors die Bitcoin-Gewinne für einen guten Zweck nutzt: Im Oktober dieses Jahres wurden vier Millionen US-Dollar aus den Bitcoin-Gewinnen für den Bau einer Tierklinik verwendet.

Natürlich kommt dem Land die positive Kursentwicklung der größten Kryptowährung zugute. Der Preis des Bitcoins liegt derzeit bei rund 68.000 US-Dollar bei einer Marktkapitalisierung von bald 1,3 Billionen US-Dollar. Bitcoin bescherte El Salvador mittlerweile mehr als 16 Millionen US-Dollar Gewinn, basierend auf einem durchschnittlichen Einkaufspreis von 53.062 US-Dollar.

Sharing is caring
Standardbild
Philipp Weimer
Artikel: 29