Es ist soweit: PayPal führt Zahlungen mit Kryptowährungen ein

Wir haben lange davon geträumt, doch jetzt wird es endlich Wirklichkeit: Wer Kryptowährungen besitzt, kann damit künftig direkt über PayPal bezahlen. Bitcoin und Co. werden in der digitalen Geldbörse in Fiat-Geld verwandelt – vorerst nur für US-Kunden. Dennoch gehen nicht nur die Kurse der Kryptowährungen nach oben, sondern auch der Aktienkurs von PayPal wird ordentlich befeuert.

PayPal goes (endlich) Krypto

Die technischen Voraussetzungen für die Zahlungen mit den besten Kryptowährungen (Hier finden Sie eine Übersicht des digitalen Geldes 2021) sind geschaffen, so der US-Konzern. Die Kunden müssen dafür nur ein entsprechendes Guthaben auf ihrem PayPal-Konto haben und können dann ab sofort innerhalb der USA mit Bitcoin und Co. zahlen.

Kunden mit Beständen an Kryptowährungen in einer digitalen Paypal-Geldbörse (Wallet) könnten das digitale Geld künftig in Dollar umtauschen, um bei Online-Händlern ihre Waren zu bezahlen, erläuterte Paypal. Neben Bitcoin werden auch Bitcoin Cash, Litecoin und Ethereum akzeptiert – in den kommenden Monaten werden alle 29 Millionen Händler, die eine PayPal-Anbindung haben, damit ausgestattet. Das Versprechen: Die Zahlung mit digitalen Assets soll so reibungslos wie die Bezahlung mit einer Kreditkarte sein. Die deutschen Kunden müssen sich vorerst leider noch gedulden.

Nicht der erste Player im Game

Natürlich zieht ein Krypto-Enthusiast nun nach: Elon Musk lässt sich nicht lumpen und daher bietet auch Tesla ab sofort Zahlungen mit Kryptowährungen an. Der Konzern hatte die Pläne bereits Ende 2020 angekündigt. Nun erfolgte die Umsetzung. Seit vergangenem Herbst können amerikanische Paypal-Kunden bereits Digitalwährungen über den Dienst kaufen und verkaufen.

Standardbild
Lisa Gröning
Artikel: 339