Der Kauf von Polkadot (DOT): Eine echte Alternative zum Mainstream

Jetzt kaufen

Erst seit einigen Monaten zum Kauf bereit und dennoch saftige Gewinne: Polkadot. Das Projekt hat bereits im Oktober 2017 im ersten großen Bitcoin-Hype bei einem ICO satte 144 Millionen Dollar eingenommen und kommt seit Mai 2020 so richtig in Fahrt. Mitte diesen Jahres wurden die DOT-Token aus dem vorherigen Token Sale ausgeschüttet – und siehe da: Große Exchanges haben begonnen Polkadot zu verkaufen.

Das ist Polkadot

–> Übersicht: die wichtigsten Kryptowährungen

Und wer sind die schlauen Köpfe hinter Polkadot? Eine in der Schweiz eingerichtete Web3 Foundation mit ziemlich interessanten Gründern stecken dahinter. Gavin Wood, früherer CTO und Mitbegründer von Ethereum, ist die Leitfigur hinter Polkadot. Robert Habermeier und Blockchain-Profi Peter Czaban stehen ihm bei dem Projekt zur Seite. Der Kauf von Polkadot erscheint schon bei der hochrangigen Entourage an Krypto-Heads sinnvoll.

It’s all about Ineroperabilität. Intero… Was? Genau, an diesem Wort kommt man kaum vorbei, wenn man Polkadot kaufen möchte. Das Problem im Krypto-Sektor: Die Interaktion zwischen einzelner Blockchains und externer Informationsquellen. Polkadot plant, dieses Problem durch die Schaffung einer “vertrauenswürdigen, universell einsetzbaren Brücke” zu dem bekannten Ethereum-Netzwerk anzugehen.

Eine Gruppe von Entwicklern und Krypto-Enthusiasten namens Showfork hat mit Polkadot zusammengearbeitet, um die Interoperabilität herauszuarbeiten. Hier wird an einer vertrauensvollen Verbindung über Token, Krediten, Derivaten und anderen Vermögenswerten zwischen Ethereum (ETH) und Polkadot gearbeitet. Und Tata: Noch ein neues IT-Wort aus der Welt der Kryptowährungen schallt hervor – und zwar DeFi. Falls es Polkadot gelingt, sich weiter zu verkaufen und die Interoperabilität zwischen ETH und Polkadot zu schaffen, dann könnte dies der Katalysator für eine weitere Verbreitung des DeFi-Sektors sein.

Wie kaufe ich Polkadot?

Mehrer große Kryptobörsen wie Binance haben Polkadot seit einiger Zeit in ihrem Portfolio und die Performance der Kryptowährung lässt nicht zu wünschen übrig: Mittlerweile unter den Top Ten der besten digitalen Assets, können sich alle glücklich schätzen, die Polkadot bereits früh gekauft haben. Um Polkadot in ihrer digitalen Geldbörse zu haben, melden Sie sich einfach auf den gängigen Exchanges an, erstellen ein Konto und kaufen den einzigartigen Token.

Das Besondere: Polkadot

Die Alternative zum Mainstream hat noch eine Besonderheit in petto: Mit der final gelaunchten Version von Polkadot, wird dieser nicht nur zum Kauf angeboten, sondern ändert auch seinen Consens-Algorithmus. Und zwar vom Proof-of-Authority (PoA)-Algorithmus zu einem Nominated Proof of Stake. Auch interessant: In einem von der Web3 Foundation geförderten Projekt schuf Interlay eine Brücke zwischen der Polkadot- und der Bitcoin-Blockchain. Das Proof of Concept beschreibt ein Szenario, in dem sich BTC auf der Bitcoin-Blockchain „sperren“ und auf der Polkadot-Blockchain prägen lassen. Als Ergebnis generiert Interlay die „PolkaBTC“ getauften Token. Here we go: Interoperabilität.

Polkadot kaufen: Eine gute Idee?

Der Kauf der neuartigen Kryptowährung ist in jedem Fall eine Investition wert. Polkadot könnte einige Probleme der bisherigen Krypto-Welt beheben und ist mit einer recht hohen Marktkapitalisierung, einem aktuellen Polkadot Kurs, der sich sehen lassen kann und dem momentanen sechsten Platz auf der Coin-Tabelle in jedem Fall einen Blick wert.

Lisa Gröning