27. Oktober 2020

USA, Asien, Europa: Banken auf Krypto-Kuschelkurs

singapur bitcoin dbs

Siehe da! J.P. Morgan macht einen auf Krypto-Fan und lässt mit einer bullishen Prognose aufhorchen: Am vergangenen Freitag wurde ein Report veröffentlicht, bei dem die Wallstreet-Bank dem Bitcoin eine Verdreifachung des Kurses zutraut. Als Gründe wird angeführt: Einerseits sei es denkbar, dass Kryptowährungen langfristig – und vor allem für jüngere Investoren – G0ld als Anlagevariante ablösen könnte. Andererseits hat die News über PayPals Öffnung gegenüber Digital Assets Wellen geschlagen, die wohl auch bis in den Morgan’schen Elfenbeinturm geschwappt sind.

Wie in unserer Meldung „PayPals Öffnung mit Signalwirkung“ vergangenen Donnerstag an dieser Stelle publiziert, hatte ja der Zahlungsdienste-Anbieter angekündigt, dass US-Kunden in Bälde Bitcoin kaufen, Ethereum ordern und Litecoin erstehen könne. Paypal wird also seine beinahe 350 Millionen Kunden mit dem Business einer Kryptobörse in Kontakt bringen.

Das beeindruckte selbst J.P. Morgan. Das ist insofern bemerkenswert, als der in der Bankenbranche höchstbezahlte und wenig bescheidene CEO Jamie Dimon noch vor drei Jahren Bitcoin als Betrug bezeichnete.

Singapur: Größte Bank mit Info-Leak

Es war wohl nicht ganz gewollt, jedenfalls war die Information lange genug online, um für Furore zu sorgen: DBS Singapore, die größte Bank des Stadtstaates, möchte Trading mit Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum und Ripple ermöglichen. Gelauncht wird der Service wohl bald unter dem wenig originellen Namen DBS Digital Exchange.

Mittlerweile ist die Meldung nicht mehr auf DBS online (die Seite neigt ohnedies zum Absturz). In der Branche scheint es aber ein offenes Geheimnis zu sein, dass die Singapore Monetary Authority bereits den Sanktus für die Exchange gegeben hat.

Tu felix Austria…

… nube. Die Hochzeit ist offiziell – wir hatten das Thema auch schon in unserem Krypto-Monitor-Podcast angeschnitten: Die Wiener Kryptobörse Bitpanda macht gemeinsame Sache mit der Raiffeisen Bank International (RBI). Die Facts: Der Bitpanda Token Pantos soll auf dem RBI-Coin implementiert werden.

Laut Bitpanda-Blog: „Im Rahmen des Projekts wird die RBI Teil des Pantos-Ökosystems, um mit der Technologie die Interoperabilität zwischen verschiedenen Blockchain-Ökosystemen und Anwendungsfällen sicherzustellen. “ Man spricht freudig erregt von einem „Meilenstein für die Bankenbranche“.

Diese Branche scheint jedenfalls international in Flirtlaune.

Sascha Bém
Find me