Sicherheitsoffensive im Krypto-Business

bitcoin
Bitcoin (BTC) 64.857,87 4,62%
ethereum
Ethereum (ETH) 3.369,63 4,14%
solana
Solana (SOL) 148,12 6,64%
cardano
Cardano (ADA) 0,411171 4,57%
xrp
XRP (XRP) 0,462525 3,55%
terra-luna
Terra Luna Classic (LUNC) 0,000098 4,23%

etoro-logo-70 51 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie das hohe Risiko, Ihr Geld zu verlieren, eingehen können.

Immerhin etwas scheint aus der FTX-Pleite zu entstehen: Amazon soll bereits an der Verfilmung arbeiten. Sonst ist nach wie vor Wundenlecken angesagt. Und: die Branche versucht, sich von FTX zu distanzieren sowie möglichst sicher und zuverlässig zu präsentieren.

Wie angekündigt, haben wir uns nach dem FTX-Meltdown umgesehen beziehungsweise am Markt angefragt, um Maßnahmen zu erfahren, wie die Kryptowirtschaftstreibenden gedenken, das Anlegervertrauen wieder herzustellen. Hier ein Einblick in die Sicherheitsoffensive ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

Bitpanda: KPMG-Bericht

Das österreichische Fintech war schon mit Lizenz der FMA (österr. Finanzmarktaufsicht) als E-Geld-Institut tätig. In dieser Woche kam die offiziellen Krypto-Lizenz der deutschen Aufsichtsbehörde BaFin dazu. Das gibt Anlegern Sicherheit.

Zusätzlich beauftragte Bitpanda das Wirtschaftsprüfungsunternehmen KPMG, die Bestände der Top 5 Assets nach verwaltetem Volumen – BTC (Bitcoin), ETH (Ethereum), ADA (Cardano), XRP (Ripple) und DOGE (Doge) – zu checken.

Das offizielle Ergebnis: Die in Bitpandas Cold Storages verwahrten Kryptobestände von BTC, ETH, ADA, XRP und DOGE übersteigen alle kumulierten Kundenguthaben. 


Arbismart: „Gelder der User nie für Unternehmensausgaben“

Hier die ausführliche Stellungnahme des Krypto-Arbitrage-Händers (EU-registriert, Litauen-Lizenz) Arbismart zum Thema Sicherheit an den Krypto-Monitor:

  • Arbismart ist seit Anfang 2019 mit ordnungsgemäßen Lizenzen tätig.
  • Seitdem hatten wir nie irgendwelche Hacks oder Sicherheitsverletzungen.
  • Die Gelder unserer Nutzer sind sicher und waren schon immer sicher.
  • Wir sind nicht mit FTX oder anderen Plattformen verbunden. Wir sind keiner Hebelwirkung ausgesetzt und verwenden unseren Token nicht als Mittel zur Manipulation der Marktbewertung für übermäßig gehebelte Positionen.
  • Die Gelder werden sehr sicher aufbewahrt und alle Aufzeichnungen werden sicher aufbewahrt.
  • Wir halten uns an die Vorschriften der Regulierungsbehörden und verfügen über ein angemessenes Risikomanagement, AML, KYC und KYT-Dienste.
  • Wir verfügen über eine ordnungsgemäße Buchhaltung, aus der klar hervorgeht, wie viel Bargeld das Unternehmen ständig hat und wer unsere Mitarbeiter sind.
  • Wir verwenden die Gelder unserer User niemals für Unternehmensausgaben.
  • Die Gelder sind für den Handel der Nutzer und andere Dienstleistungen, die wir anbieten, wie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen unserer Website erwähnt.
  • Unser Hauptziel ist es, Arbismart, unsere Dienstleistungen und unser Ökosystem sowie die Blockchain-Industrie im Allgemeinen weiterzuentwickeln.

Darüber hinaus wurde als Unterstützung der Anleger im aktuellen Bärenmarkt ein neuer Service gestartet: User, die bereit sind, Kryptowährungen für einen langen Zeitraum (2-5 Jahre) zu horten, können verschiedene Rabattmöglichkeiten für Kryptowährungen in Anspruch nehmen.

Sicherheits-Tools: Black Friday bei Trezor & Ledger!

Eine einfache Maßnahme für alle Krypto-Hodler, um die Sicherheit der Bestände zu sichern, ist – sie tatsächlich zu haben! Also nicht einem fremden Anbieter zur Aufbewahrung zu überlassen.

Das Nonplusultra beim Thema Storage sind Hardware-Wallets. Wenn Sie umsteigen möchten, gibt es dazu dieser Tage eine hervorragende Möglichkeit: Black-Friday-Sales bei Trezor (30% off) und Ledger (20-30 US$ Gutschriften in BTC beim Kauf sowie 10% auf das ganze Online-Angebot mit dem Code „BLACKFRIDAY10„)!

Aktionen von Trezor und Ledger bis Montag, 28. November.

Kraken: „Productively paranoid“

Die US-Börse hat gerade unter diesem Titel einig Tipps (samt Videos) zum Thema Sicherheit der User-Accounts online. Darüber hinaus erreichte uns folgendes Statement:

  • Kraken ist nicht an Alameda Research beteiligt und unsere Spot- und Future-Börsen sind von den FTX-Nachrichten in keiner Weise betroffen.
  • Wir haben eine weltweit tätige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mit der Durchführung von zwei Proof-of-Reserve-Prüfungen im Jahr 2022 beauftragt und 2014 mit regelmäßigen Prüfungen begonnen.
  • Kraken-Kunden können ihren Kontostand anhand der Audits in ihrem Kraken-Konto überprüfen.
  • In den meisten Fällen halten wir genau das, was wir Ihnen in Bezug auf die Vermögenswerte sagen.

Blockpit: Krypto-Rechtsberatung für User – auch im Verlustfall

Das österreichische Unternehmen bietet Software zur Erstellung automatisierter Dokumentation von Krypto-Trading und Hodling für Steuererklärungen sowie Anwendungen für institutionelle Investoren im Compliance-Bereich an.

Für Blockpit-User wird jetzt in Zusammenarbeit mit HalloSophia Online-Beratung mit auf Krypto spezialisierte Steuerberater geboten – auch wie Kursverluste optimal steuerlich genutzt werden können.

Sharing is caring
Sascha Bém
Sascha Bém
Artikel: 367