26. Januar 2019

World Economic Forum Davos 2019: Pro und Contra, aber auch Krypto-Anwendungen

bitcoin wien token

Das World Economic Forum geht gerade in Davos über die Bühne. Trump interessiert es wenig, er hat einen Government shutdown einzumauern.  Sehr wohl präsent ist allerdings das Thema Kryptowährungen – wenn auch der Hype, Bitcoin, Ethereum, Ripple oder IOTA zu kaufen, nicht mehr ganz so aktuell ist. Immerhin war im Vorjahr während des World Economic Forums der Wert etwa eines BTC noch 10.000 UD$, während er aktuell bei gerade mal 3.600 US$ liegt.

Beginnt die reife Auseinandersetzung nach dem Hype?

Generell scheint es den Diskussionen gutzutun, dass der große Hype ums schnelle Geld durch Bitcoin & Co. abgeklungen ist. (Hier geht es zu unserem Kryptobörsen-Vergleich.)

Was gleich geblieben ist, sind die diametralen Prognosen zur Zukunft der Digital Assets, auch unter Fachleuten. PayPal CEO Dan Schulman ist auf der skeptischen Seite: „Wir sehen nicht viele Einzelhändler, die Kryptowährungen akzeptieren. Aber ich denke, die zugrunde liegende Technologie ist sehr wohl interessant.“

Huw van Steenis, Berater der Bank of England, ist noch radikaler: „Ich bin überhaupt nicht besorgt wegen Kryptowährungen. Sie scheitern an den grundlegenden Herausforderungen in der Finanzdienstleistung. Sie sind kein geeignetes Tauschmittel, sind nicht wertbeständig, und sie sind langsam.“

Eine Kampfansage für derartiges Abblocken hat NASDAQ CEO, Adena Friedman, via Twitter vorausgeschickt. Sie freue sich auf viele Konversationen in Davos zu dem Thema, denn die Erfindung der Kryptowährungen sei eine „beeindruckende Demonstration von Genialität und Kreativität“. Friedman weiter: „Sie verdienen eine Chance, sich in der Zukunft unserer Wirtschaft nachhaltig zu positionieren.“

Zur Stunde veranstaltet digitalswitzerland und Credit Suisse eine Podiumsdiskussion zum Thema „Crypto und Governance“ mit einer Reihe von Hochkarätern aus Politik und Wirtschaft: Bundespräsident Ueli Maurer, SNB-Präsident Thomas Jordan, Jörg Gasser vom Staatssekretariat SFI, Sebastian Thrun, Präsident und Mitbegründer Udacity und CEO Kitty Hawk Corporation, Katie Yang, Gewinnerin der Credit Suisse Research Institute Academy Challenge 2018, und Marc Walder, CEO Ringier und Gründer von digitalswitzerland.

Anwendungen während andere reden

Im Rahmen des World Economic Forum Davos 2019 findet erstmals ein Round Table zum Boom-Thema e-Sports statt. Experten schätzen, dass die Einnahmen der e-Sports-Branche bis 2020 auf weit über 1,5 Milliarden US$ steigern. Am Round Table sitzt auch der aufsteigende bulgarische e-Sports-Wettanbieter X-BET. Die Plattform verfügt über mehr als 24.000 User und bietet Zahlungsmechanismen mit Anbindung von 50 (!) Kryptowährungen an.

Einen hochinteressanten Showcase präsentiert der WWF in Davos: Forum-Teilnehmer können alle relevanten Informationen über ihre Mahlzeiten und die Herkunft aller Zutaten erfahren. Die Plattform „OpenSC“ sammelt alle Informationen – von Produktionsort über Bewegungen und Temperaturen während der Lagerung – auf. Die Basis für diese Datensammlung zur Wertschöpfungskette ist die nicht manipulierbare Blockchain.

Auch ohne Kurshoch bleiben Krypto-News hoch im Kurs. Auch in Davos.

 

PS: Apropos Kurshoch –  we hate to say we told you so. Aber das ist der Kurs auf coinmarketcap.com seit unserem Feature zum Thema Tron. 😉

World Economic Forum Davos 2019: Pro und Contra, aber auch Krypto-Anwendungen

Find me

Sascha Bém

Sascha Bém, Chefredakteur des Krypto-Monitors, ist erfahrener Journalist und Medienmacher. Er arbeitete in den vergangenen 20 Jahren in den Bereichen Tageszeitung, Magazin sowie Online – sowohl als publizierender Autor als auch als Chefredakteur – und unterstützt Organisationen als Medien- und Kommunikationsberater.
Sascha Bém
Find me