Hype Barometer 2022: Consciousness auf der Blockchain

Consciousness – eines der Buzzwords der letzten Jahre. Überall, wo wir hinschauen, wird dazu aufgerufen, sich nachhaltig zu verhalten. Aber wie geht das? Beim Bauern um Ecke einkaufen? Auf Fleisch verzichten? Eher S-Bahn als SUV fahren? Mit Sicherheit. Wenn nebenbei aber gemined und gemintet wird, dann kann der CO-2 Fußabdruck schnell wieder schlechter aussehen. Der Trend geht daher auch in Sachen Blockchain hin zur Consciousness. Und dafür gibt es spezielle Crypto Ceator.

bitcoin
Bitcoin (BTC) $ 41,944.00 2.62%
binance-coin
Binance Coin (BNB) $ 471.73 5.76%
ethereum
Ethereum (ETH) $ 3,191.95 4.71%
solana
Solana (SOL) $ 139.19 6.71%
cardano
Cardano (ADA) $ 1.48 4.80%
xrp
XRP (XRP) $ 0.753493 3.25%
terra-luna
Terra (LUNA) $ 78.88 8.31%

etoro-logo-70 Investitionen in Kryptoassets sind in einigen EU-Ländern und in UK nicht reguliert. Kein Verbraucherschutz. Ihr Kapital ist gefährdet.

Conscious Crypto Creator

Einige Expert*innen und Journalist*innen aus der ganzen Welt haben sich für die Plattform „artshelp“ zusammengetan, um aufzuklären. Conscious Crypto Creators klärt Künstler darüber auf, wie sie saubere NFTs nutzen können, um ihre digitalen Kunstwerke zu monetarisieren und zu schützen – und setzt sich gleichzeitig für nachhaltige, skalierbare und wertschöpfende Lösungen ein. Die Plattform bietet Masterclasses an, um sich über die Umweltauswirkungen von Blockchains und NFTs zu informieren. Außerdem sollen Mitglieder sich dazu verpflichten, ihre Kunst und Plattform zu nutzen, um für nachhaltigere Kryptotechnologien einzutreten. Außerdem sollen „saubere“ NFT-Plattformen und Transparenz bei neuen Blockchain-Technologien genutzt werden. Es wird explizit vom Proof of Work abgeraten – das Motto der Community: „Together we will create a movement to meet the moment.“

How to be conscious

Wenn es darum geht, eine energieeffiziente und nachhaltige Kryptowährung zu finden, geht es vor allem um den Herstellungsprozess. Das Bitcoin-Netzwerk zum Beispiel verwendet den Proof-of-Work-Konsens und verbraucht eine Menge an Energie. Der Proof of Stake hingegen ist ein Konsensmechanismus, bei dem der Node, der die Blocktransaktionen schürft oder validiert, nach dem Zufallsprinzip zugewiesen wird, je nachdem, wie viele Münzen dieser Node besitzt. Die Tatsache, dass der Proof of Starke weniger ressourcenintensiv ist und kein Mining erfordert, macht es zu einer umweltfreundlicheren Option.

Nachhaltige Kryptowährungen

KryptowährungTransaktionskosten in Kilowatt pro Stunde (KWh)
Nano0.000112
Cardano0.5479
Stellar0.00003
IOTA0.00011
EOS0.00122923
Ripple0.0079
Algorand0.000008
Ethereum62.56
Bitcoin1,544
Quelle: Global Cryptoasset Benchmarking Study

Der Haken…

Wenn es bereits jetzt vollumfänglich möglich wäre, nachhaltige Alternativen im Krypto-Universum zu nutzen, dann würden es doch alle tun, oder? So ganz geht der Plan aber nicht auf. Viel mehr steht der Proof of Work und die immensen Stromkapazitäten für das Mining noch immer im Vordergrund. Daher sorgen Organisationen wie die der Conscious Crypto Creator mit Sicherheit dafür, aufzuklären, aber eine ganzheitliche Lösung für das Ressourcen Problem, kann bislang keiner geben.

Sharing is caring
Standardbild
Lisa Gröning
Artikel: 381