18. August 2020

Magische Grenze geknackt: Bitcoin über 12.000 US-Dollar

bitcoin jahreswechsel gold

Haben Sie sich heute morgen auch die Hände gerieben und wie ein Honigkuchenpferd gegrinst? Da waren Sie mit Sicherheit kein Einzelfall. Der Bitcoin (BTC) hat die magische Grenze von 12.000 US-Dollar in den letzten 24 Stunden geknackt und es schreit förmlich nach einem neuen Bullenrun. Grund dafür ist bestimmt auch die anhaltende Unsicherheit aufgrund der Corona-Pandemie und die Geldflut der Notenbanken – der Kurs von Bitcoin ist auf dem höchsten Stand seit einem Jahr.

Corona-High oder Halving-Folgen?

Im Vorfeld des Bitcoin-Halving hatte der Kurs zuletzt die 10.000 US-Dollar-Marke geknackt – die vermuteten Folgen eines neuen Allzeithochs direkt nach der künstlichen Verknappung wurden (noch) nicht wahr. Aber nun könnte das Zusammenspiel aus der weltweiten Corona-Krise und den Nachwirkungen der Halbierung ein wahrer Segen für Trader sein: Am Montag hat der Bitcoin-Kurs die Marke von 12.400 Dollar überschritten – seit dem Tiefpunkt im März kam es nahezu zu einer Verdopplung des Kurses.

Natürlich haben auch andere Coins von dem Anstieg der besten Kryptowährung 2020 profitiert: Die Konkurrenz wie Ethereum oder Ripple (XRP) stieg in den vergangenen Tagen ebenfalls nach oben. Die Marktkapitalisierung aller rund 6.500 Kryptowährungen nähert sich aktuell der 400-Milliarden-Dollar-Marke an. Knapp drei Viertel davon machen allerdings die drei größten digitalen Währungen unter sich aus.

Investoren, die angesichts der expansiven Geldpolitik auf der Suche nach Anlagealternativen sind, kommen kaum  an Kryptowährungen derzeit nicht vorbei. Auch Rohstoffe wie Gold und Silber sind derzeit sehr beliebt und der Höchststand von Gold in den letzten Wochen hat dies bewiesen.

Lisa Gröning